Prüf- und Messtechnik

Messpraxis "Wiederholungsprüfungen an elektrischen Betriebsmitteln" nach DGUV Vorschrift 3 / DIN VDE 0701 und VDE 0702

Gesamtansicht PDF
Wiederholungsprüfungen von elektrischen Betriebsmittel sind nach BetrSichV und DGUV Vorschrift 3 entsprechend DIN VDE 0701 und VDE 0702 in regelmäßigen Abständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.

Wiederholungsprüfungen von elektrischen Betriebsmittel sind nach BetrSichV und DGUV Vorschrift 3 entsprechend DIN VDE 0701 und VDE 0702 in regelmäßigen Abständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.
In unserem Messpraxis-Kurs erhalten Sie eine intensive Einweisung in die Prüfungsabläufe / Messverfahren nach DIN VDE 0701und 0702 und erstellen Messprotokolle. Mit zum Einsatz kommen neueste Messgeräte verschiedener Hersteller. Sehr gerne können Sie auch Ihre betriebseigenen Messgeräte einsetzen.


Kursinhalte
  • Gerätearten, Betriebsarten, Schutzklassen, Schutzarten
  • Geänderte Prüfbedingungen für ortsveränderliche Betriebsmittel
  • Geeignete Prüfgeräte für Elektrofachkräfte
  • Wiederkehrende Prüfung nach §14 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), DGUV Vorschrift 3, VDE 0701 / VDE 0702
  • Prüffristen, Prüfumfang
  • praktische Messungen (Schutzleiterwiderstand, Isolationswiderstand, Differenzstrom, Ersatz- und Ableitstrom) und Ausfüllen eines Prüfprotokolls
  • Geräteprüfung nach DIN VDE 0701 und VDE 0702


Ziel:
In unserem Messpraxis Kurs erhalten Sie eine intensive Einweisung in die Prüfungsabläufe / Messverfahren nach DIN VDE 0701 und VDE 0702 und erstellen Messprotokolle.

Mit zum Einsatz kommen neuste Messgeräte verschiedener Hersteller.

Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektromeister/in, Obermonteur/in, Elektrofachkräfte, Elektromonteur/in oder auch Auszubildende ab 3. Ausbildungsjahr mit guten Kenntnissen

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine:
Kursnummer: 35 20 511
Kursgebühr: 335
Kurszeiten: von 8.30 Uhr bis 15.45 Uhr
Anmerkungen:  Inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 8 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 4
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus finanziert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer/in 25% des regulären Kurspreises, für Teilnehmer/innen, die das 55. Lebensjahr vor Kursbeginn oder innerhalb des Kurszeitraumes vollendet haben, sogar 50%. Ab dem Renteneintritt muss der Teilnehmer / die Teilnehmerin einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Kursteilnehmer/innen, die erwerbstätig sind und keinen Berufsabschluss haben, durch den Besuch eines Fachkurses jedoch die Qualifikation steigern, erhalten eine Förderung in Höhe von 50% zu den Kursgebühren. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern, Stadt- und Landkreisen, sowie Städten und Gemeinden, sowie Beschäftigte von Transfergesellschaften. Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

esf_logo_reihe

Messpraxis - Prüfungen an elektrischen Anlagen nach DIN VDE 0105/Teil 100 und VDE 0100/Teil 600

Gesamtansicht PDF
Die Erstprüfung von installierten Anlagen und die Wiederholungsprüfungen von elektrischen Anlagen sind nach DGUV Vorschrift 3 bzw. nach DIN VDE 0105 in regelmäßigen Abständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.

Die Erstprüfung von installierten Anlagen und die Wiederholungsprüfungen von elektrischen Anlagen sind nach DGUV Vorschrift 3 bzw. nach DIN VDE 0105 in regelmäßigen Abständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.
In unserem Messpraxis Kurs erhalten Sie eine intensive Einweisung in die Prüfungsabläufe / Messverfahren nach DIN VDE 0100 Teil 600 und DIN VDE 0105 / Teil 100 und erstellen Messprotokolle. Mit zum Einsatz kommen neuste Messgeräte verschiedener Hersteller. Sehr gerne können Sie auch Ihre betriebseigenen Messgeräte einsetzen.


Kursinhalte
  • Netzsysteme, Abschaltbedingungen
  • Einführung in die DIN VDE 0100 Teil 600 und DIN VDE 0105 / Prüfung elektrischer Anlagen
  • Praktisches Messen mit eigenen Messgeräten: Schleifenwiderstandsmessung, Isolationswiderstandsmessung, Auslösestrom- und Berührungsspannungsmessung, Erdungsmessung
  • Wiederkehrende Prüfung nach §14 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Prüffristen, Prüfumfang
  • Ausfüllen eines Prüfprotokolls


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektromeister/in, Obermonteur/in, Elektrofachkräfte, Elektromonteur/in oder auch Auszubildende ab 3. Ausbildungsjahr mit guten Kenntnissen.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine:
Kursnummer: 35 20 512
Kursgebühr: 335
Kurszeiten: von 8.30 Uhr bis 15.45 Uhr
Anmerkungen:  Inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 8 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 7
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus finanziert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer/in 25% des regulären Kurspreises, für Teilnehmer/innen, die das 55. Lebensjahr vor Kursbeginn oder innerhalb des Kurszeitraumes vollendet haben, sogar 50%. Ab dem Renteneintritt muss der Teilnehmer / die Teilnehmerin einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Kursteilnehmer/innen, die erwerbstätig sind und keinen Berufsabschluss haben, durch den Besuch eines Fachkurses jedoch die Qualifikation steigern, erhalten eine Förderung in Höhe von 50% zu den Kursgebühren. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern, Stadt- und Landkreisen, sowie Städten und Gemeinden, sowie Beschäftigte von Transfergesellschaften. Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

esf_logo_reihe

Messpraxis Prüfungen an elektrischen Anlagen nach DIN VDE 0105/Teil 100 und VDE 0100/Teil 600 - Schwerpunkt Baustromverteiler

Gesamtansicht PDF
Die Erstprüfung von installierten Anlagen und die Wiederholungsprüfungen von elektrischen Anlagen sind nach DGUV Vorschrift 3 bzw. nach DIN VDE 0105 in regelmäßigen Abständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.

Die Erstprüfung von installierten Anlagen und die Wiederholungsprüfungen von elektrischen Anlagen sind nach DGUV Vorschrift 3 bzw. nach DIN VDE 0105 in regelmäßigen Abständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.
In unserem Messpraxis Kurs erhalten Sie eine intensive Einweisung in die Prüfungsabläufe / Messverfahren nach DIN VDE 0100 Teil 600 und DIN VDE 0105 / Teil 100 und erstellen Messprotokolle.


Kursinhalte:
  • Netzsysteme, Abschaltbedingungen
  • Einführung in die DIN VDE 0100 Teil 600 und DIN VDE 0105 / Prüfung elektrischer Anlagen
  • Vorgaben nach DIN VDE 0100-704
  • Praktisches Messen mit eigenen Messgeräten: Schleifenwiderstandsmessung, Isolationswiderstandsmessung, Auslösestrom- und Berührungsspannungsmessung, Erdungsmessung
  • Wiederkehrende Prüfung nach §14 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Prüffristen, Prüfumfang
  • Ausfüllen eines Prüfprotokolls


Ziel:
In unseren Kursen erarbeiten wir anhand von "Bauvorhaben / Praxisbeispielen" die jeweils gültige VDE Vorschrift und beziehen uns direkt auf die vorgeschriebenen Messverfahren einschließlich der Dokumentation. Mit zum Einsatz kommen neuste Messgeräte verschiedener Hersteller. Sehr gerne können Sie auch Ihre betriebseigenen Messgeräte einsetzen. Ein direkter Nutzen für die tägliche Arbeit von Elektrofachkräften wird mit diesen Seminaren sichergestellt.

Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektromeister/in, Obermonteur/in, Elektrofachkräfte, Elektromonteur/in oder auch Auszubildende ab 3. Ausbildungsjahr mit guten Kenntnissen.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine: Auf Anfrage

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus finanziert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer/in 25% des regulären Kurspreises, für Teilnehmer/innen, die das 55. Lebensjahr vor Kursbeginn oder innerhalb des Kurszeitraumes vollendet haben, sogar 50%. Ab dem Renteneintritt muss der Teilnehmer / die Teilnehmerin einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Kursteilnehmer/innen, die erwerbstätig sind und keinen Berufsabschluss haben, durch den Besuch eines Fachkurses jedoch die Qualifikation steigern, erhalten eine Förderung in Höhe von 50% zu den Kursgebühren. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern, Stadt- und Landkreisen, sowie Städten und Gemeinden, sowie Beschäftigte von Transfergesellschaften. Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

esf_logo_reihe

Messtechnik - Prüfungen nach DIN EN 60204 (DIN VDE 0113)

Gesamtansicht PDF
Die Sicherheit elektrischer Ausrüstung von Industriemaschinen ist wichtiger denn je. Kaum ein Praktiker traut sich jedoch an die Überprüfung nach DIN EN 60204-1 (VDE 0113 Teil 1) heran. Die Befürchtungen sind groß, Maschinenteile durch Prüfungen zu zerstören und hohe Sachschäden zu verursachen. Dennoch sind die Unternehmen gefordert, Industriemaschinen gem. DGUV Vorschrift 3 regelmäßig zu überprüfen.

Die Sicherheit elektrischer Ausrüstung von Industriemaschinen ist wichtiger denn je. Kaum ein Praktiker traut sich jedoch an die Überprüfung nach DIN EN 60204-1 (VDE 0113 Teil 1) heran. Die Befürchtungen sind groß, Maschinenteile durch Prüfungen zu zerstören und hohe Sachschäden zu verursachen. Dennoch sind die Unternehmen gefordert, Industriemaschinen gem. DGUV Vorschrift 3 regelmäßig zu überprüfen.
Mit unserem VDE-Messtechnik Seminar geben wir Ihnen den technischen Hintergrund und die Sicherheit, elektrische Ausrüstungen von Industriemaschinen zu beurteilen, eine VDE-Prüfung durchzuführen, Mängel zu erkennen und Wiederholungsprüfungen durchzuführen.


Kursinhalte

Neuerungen der EN 60204-1 / DIN VDE 0113 (Stand 2007) an elektrischen Maschinen und folgender weiterer Normenausgaben werden in diesem Seminar berücksichtigt.

  • DIN EN 60204-1/A1 VDE 0113-1/A1:2009-10
  • DIN EN 60204-1 VDE 0113-1 Berichtigung 1:2010-05
  • E DIN EN 60204-1 VDE 0113-1:2011-01

Zusätzlich werden folgende Themenschwerpunkte in diesem Seminar abgebildet. Festlegungen bzw. Unterschiede zu den bisherigen Anforderungen für die Ausrüstung von elektrischen Maschinen. Anforderungen an die Auswahl der Ausrüstung, der EMV, dem Schutzleitersystem, der technischen Dokumentation und der Prüfungen.


Messen in Theorie und Praxis

  • Überprüfung der Abschaltung
  • Messung des Isolationswiderstandes
  • Spannungsprüfung
  • Schutz gegen Restspannung
  • Funktionsprüfungen
  • Nachprüfungen


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektrofachkräfte, Elektroplaner/in für Steuerungen, Elektro- und Servicepersonal, Betriebsleiter/in, Maschinenherstellende

Voraussetzung:
Abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Elektrotechnik.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine:
Kursnummer: 35 20 515
Kursgebühr: 335
Kurszeiten: von 8:30 Uhr bis 15:45 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 8 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 13
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Messtechnik an Stromerzeugern

Gesamtansicht PDF
Prüfungen von Ersatzstromversorgungen sind in regelmäßigen Abständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren. Hierbei stellen sich in der Praxis immer wieder folgende Fragen: - Welche Richtlinien und Normen sind hierfür verbindlich zu beachten? - Welche Prüfungen müssen durchgeführt werden? - Welches Prüfprotokoll ist maßgebend? - Wer haftet im Fehlerfall? In unserem praxisorientierten Kurs erhalten Sie nicht nur Antworten auf diese Fragen, Sie erhalten fernerhin eine intensive Einweisung in die notwendigen Prüfungsabläufe und der dazugehörigen Messverfahren.

Prüfungen von Stromerzeugern sind in regelmäßigen Abständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.
Hierbei stellen sich in der Praxis immer wieder folgende Fragen:
Welche Richtlinien und Normen sind hierfür verbindlich zu beachten? 
Welche Prüfungen müssen durchgeführt werden?
Welches Prüfprotokoll ist maßgebend?
In unserem praxisorientierten Kurs erhalten Sie nicht nur Antworten auf diese Fragen, Sie erhalten weiterhin eine intensive Einweisung in die notwendigen Prüfungsabläufe und der dazugehörigen Messverfahren.
Zusätzlich ist das Thema Prüfen von mobilen Schutzeinrichtungen (PRCD) in das Seminar integriert worden.


Kursinhalte
  • Wiederkehrende Prüfung nach §14 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Vorkenntnisse für die Durchführung von Prüfungen nach DGUV Vorschrift 3, VDE 0105 und
    VDE 0701-0702
  • Prüffristen, Prüfumfang
  • Geeignete Prüfgeräte
  • Praktische Messungen (Schutzleiterwiderstand, Isolationswiderstand, Ableitstrom)
  • Ausfüllen eines Prüfprotokolls
  • Prüfen von mobilen Schutzeinrichtungen (PRCD-s, PRCD-k)


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektromeister/in, Obermonteur/in, Elektrofachkräfte, Elektromonteur/in oder auch Auszubildende ab 3. Ausbildungsjahr mit guten Kenntnissen

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine:
Kursnummer: 35 20 516
Kursgebühr: 335
Kurszeiten: von 8.30 Uhr bis 15.45 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 8 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 12
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Messpraxis - Prüfungen an elektrischen Anlagen nach DIN VDE 0105/Teil 100 und VDE 0100/Teil 600

Gesamtansicht PDF
Die Erstprüfung von installierten Anlagen und die Wiederholungsprüfungen von elektrischen Anlagen sind nach DGUV Vorschrift 3 bzw. nach DIN VDE 0105 in regelmäßigen Abständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.

Die Erstprüfung von installierten Anlagen und die Wiederholungsprüfungen von elektrischen Anlagen sind nach DGUV Vorschrift 3 bzw. nach DIN VDE 0105 in regelmäßigen Abständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.
In unserem Messpraxis Kurs erhalten Sie eine intensive Einweisung in die Prüfungsabläufe / Messverfahren nach DIN VDE 0100 Teil 600 und DIN VDE 0105 / Teil 100 und erstellen Messprotokolle. Mit zum Einsatz kommen neuste Messgeräte verschiedener Hersteller. Sehr gerne können Sie auch Ihre betriebseigenen Messgeräte einsetzen.


Kursinhalte
  • Netzsysteme, Abschaltbedingungen
  • Einführung in die DIN VDE 0100 Teil 600 und DIN VDE 0105 / Prüfung elektrischer Anlagen
  • Praktisches Messen mit eigenen Messgeräten: Schleifenwiderstandsmessung, Isolationswiderstandsmessung, Auslösestrom- und Berührungsspannungsmessung, Erdungsmessung
  • Wiederkehrende Prüfung nach §14 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Prüffristen, Prüfumfang
  • Ausfüllen eines Prüfprotokolls


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektromeister/in, Obermonteur/in, Elektrofachkräfte, Elektromonteur/in oder auch Auszubildende ab 3. Ausbildungsjahr mit guten Kenntnissen.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine:
Kursnummer: 35 20 512
Kursgebühr: 335
Kurszeiten: von 8.30 Uhr bis 15.45 Uhr
Anmerkungen:  Inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 8 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 7
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus finanziert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer/in 25% des regulären Kurspreises, für Teilnehmer/innen, die das 55. Lebensjahr vor Kursbeginn oder innerhalb des Kurszeitraumes vollendet haben, sogar 50%. Ab dem Renteneintritt muss der Teilnehmer / die Teilnehmerin einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Kursteilnehmer/innen, die erwerbstätig sind und keinen Berufsabschluss haben, durch den Besuch eines Fachkurses jedoch die Qualifikation steigern, erhalten eine Förderung in Höhe von 50% zu den Kursgebühren. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern, Stadt- und Landkreisen, sowie Städten und Gemeinden, sowie Beschäftigte von Transfergesellschaften. Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

esf_logo_reihe

Messpraxis Prüfungen an elektrischen Anlagen nach DIN VDE 0105/Teil 100 und VDE 0100/Teil 600 - Schwerpunkt Baustromverteiler

Gesamtansicht PDF
Die Erstprüfung von installierten Anlagen und die Wiederholungsprüfungen von elektrischen Anlagen sind nach DGUV Vorschrift 3 bzw. nach DIN VDE 0105 in regelmäßigen Abständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.

Die Erstprüfung von installierten Anlagen und die Wiederholungsprüfungen von elektrischen Anlagen sind nach DGUV Vorschrift 3 bzw. nach DIN VDE 0105 in regelmäßigen Abständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.
In unserem Messpraxis Kurs erhalten Sie eine intensive Einweisung in die Prüfungsabläufe / Messverfahren nach DIN VDE 0100 Teil 600 und DIN VDE 0105 / Teil 100 und erstellen Messprotokolle.


Kursinhalte:
  • Netzsysteme, Abschaltbedingungen
  • Einführung in die DIN VDE 0100 Teil 600 und DIN VDE 0105 / Prüfung elektrischer Anlagen
  • Vorgaben nach DIN VDE 0100-704
  • Praktisches Messen mit eigenen Messgeräten: Schleifenwiderstandsmessung, Isolationswiderstandsmessung, Auslösestrom- und Berührungsspannungsmessung, Erdungsmessung
  • Wiederkehrende Prüfung nach §14 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Prüffristen, Prüfumfang
  • Ausfüllen eines Prüfprotokolls


Ziel:
In unseren Kursen erarbeiten wir anhand von "Bauvorhaben / Praxisbeispielen" die jeweils gültige VDE Vorschrift und beziehen uns direkt auf die vorgeschriebenen Messverfahren einschließlich der Dokumentation. Mit zum Einsatz kommen neuste Messgeräte verschiedener Hersteller. Sehr gerne können Sie auch Ihre betriebseigenen Messgeräte einsetzen. Ein direkter Nutzen für die tägliche Arbeit von Elektrofachkräften wird mit diesen Seminaren sichergestellt.

Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektromeister/in, Obermonteur/in, Elektrofachkräfte, Elektromonteur/in oder auch Auszubildende ab 3. Ausbildungsjahr mit guten Kenntnissen.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine: Auf Anfrage

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus finanziert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer/in 25% des regulären Kurspreises, für Teilnehmer/innen, die das 55. Lebensjahr vor Kursbeginn oder innerhalb des Kurszeitraumes vollendet haben, sogar 50%. Ab dem Renteneintritt muss der Teilnehmer / die Teilnehmerin einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Kursteilnehmer/innen, die erwerbstätig sind und keinen Berufsabschluss haben, durch den Besuch eines Fachkurses jedoch die Qualifikation steigern, erhalten eine Förderung in Höhe von 50% zu den Kursgebühren. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern, Stadt- und Landkreisen, sowie Städten und Gemeinden, sowie Beschäftigte von Transfergesellschaften. Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

esf_logo_reihe

Messpraxis - Prüfungen an elektrischen Anlagen nach DIN VDE 0105/Teil 100 und VDE 0100/Teil 600 Schwerpunkt: Prüfen von ableitfähigen Bodensystemen

Gesamtansicht PDF
Das Prüfen von ableitfähigen Bodensystemen stellt in der Praxis häufig eine schwierige und komplexe Prüfaufgabe für die prüfende Elektrofachkraft dar. In diesem Praxisseminar bekommt der Prüfer die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten zur Prüfung von ableitfähigen Bodensystemen vermittelt.

Das Prüfen von ableitfähigen Bodensystemen stellt in der Praxis häufig eine schwierige und komplexe Prüfaufgabe für die prüfende Elektrofachkraft dar.
In diesem Praxisseminar bekommt der Prüfer die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten zur Prüfung von ableitfähigen Bodensystemen vermittelt. Mit zum Einsatz kommen in diesem Kurs neueste Messgeräte verschiedener Hersteller. Sehr gerne können Sie auch Ihre betriebseigenen Messgeräte einsetzen.


Kursinhalte:
  • Grundlagen und Aufbau der ableitfähigen Bodensysteme
  • Planung von ableitfähigen Bodensystemen
  • Anwendung von ableitfähigen Bodensystemen (ESD/Ex-Schutz)
  • Normen und Vorschriften
  • Anforderungen an den Prüfer und die Prüfsysteme
  • Erst- und Wiederholungsprüfung
  • Prüffristen, Prüfumfang
  • Praktische Messungen an realen ableitfähigen Bodensystemen
  • Dokumentation und Bewertung der Ergebnisse


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektromeister/in, Obermonteur/in, Elektrofachkräfte, Elektromonteur/in

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine: Auf Anfrage

Grundlagen zur Messpraxis nach DIN VDE 0100 Teil 600

Gesamtansicht PDF
Die Erstprüfung von installierten Anlagen ist nach den einschlägigen Normen und Vorschriften zwingend vorgeschrieben. Um die neuen normativen Anforderungen der DIN VDE 0100 Teil 600 Praxisgerecht umsetzten zu können, bietet dieses Praxisseminar der Elektrofachkraft die Möglichkeit das vorhandene Wissen aufzufrischen und mit den neusten normativen Anforderungen abzugleichen.

Einsteigerseminar!

Die Erstprüfung von installierten Anlagen ist nach den einschlägigen Normen und Vorschriften zwingend vorgeschrieben. Um die neuen normativen Anforderungen der DIN VDE 0100 Teil 600 (2017-06) Praxisgerecht umsetzten zu können, bietet dieses Praxisseminar der Elektrofachkraft die Möglichkeit das vorhandene Wissen aufzufrischen und mit den neusten normativen Anforderungen abzugleichen.
Das Seminar richtet sich an Elektrofachkräfte, die sich mit den aktuellen Neuerungen der DIN VDE 0100-600 (2017-06) auseinandersetzen müssen um eine nornekonvorme Überprüfung einer elektrischen Anlage gewährleisten zu können. Die betriebseigenen Messgeräte sind mitzubringen – wir erklären Ihnen die Handhabung und Kniffe im Umgang den neuen normativen Anforderungen.


Kursinhalte

  • Einführung in die DIN VDE 0100-600 / Erst-Prüfung elektrischer Anlagen
  • Neuerungen der DIN VDE 0100-600
  • Netzsysteme, Abschaltbedingungen Geänderte Anforderungen bei der Messung des Isolationswiderstandes
  • Anforderung beim Prüfen besonderer Anwendungsfälle nach dem nationalem Anhang NC (PV-Anlagen, Ladestationen, AFDD, RCD-Typ B).
  • Normative Anforderungen an die Dokumentation der Prüfung  
  • Praktisches Messen mit eigenen Messgeräten
    • Funktionalität des Messgerätes, grundlegende und erweiterte Funktionen, Schleifenwiderstandsmessung, Isolationswiderstandsmessung, Auslösestrom/Auslösezeit- und Berührungsspannungsmessung
  • Erstellen eines Prüfprotokolls. 

Hinweis
Der Kurs „Messpraxis –Wiederholungsprüfung an elektrischen Anlagen nach DIN VDE 0105 (35 20 512) kann aufbauend belegt werden.



Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektrogesellen/innen, Obermonteure/innen

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine: Auf Anfrage

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus finanziert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer/in 25% des regulären Kurspreises, für Teilnehmer/innen, die das 55. Lebensjahr vor Kursbeginn oder innerhalb des Kurszeitraumes vollendet haben, sogar 50%. Ab dem Renteneintritt muss der Teilnehmer / die Teilnehmerin einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Kursteilnehmer/innen, die erwerbstätig sind und keinen Berufsabschluss haben, durch den Besuch eines Fachkurses jedoch die Qualifikation steigern, erhalten eine Förderung in Höhe von 50% zu den Kursgebühren. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern, Stadt- und Landkreisen, sowie Städten und Gemeinden, sowie Beschäftigte von Transfergesellschaften. Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

esf_logo_reihe

Neuerungen zur DIN VDE - Schwerpunkte: Praktische Umsetzung der TAR Niederspannung (VDE AR-N 4100) und des Bundesmusterwortlaut der TAB 2019

Gesamtansicht PDF
Die neue VDE-Anwendungsregel AR-N 4100 (TAR Niederspannung) bildet die normative Basis für den Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz des Netzbetreibers (Strom) und deren Betrieb. Sie gilt deutschlandweit und fasst die wesentlichen technischen Regeln für das Errichten und Betreiben von Zählerplätzen und Messsystemen sowie die Integration von Anwendungen aus den Bereichen Energieeffizienz, dezentrale Energieerzeugung, Elektromobilität und Energiespeicherung zusammen.

Die neue VDE-Anwendungsregel AR-N 4100 (TAR Niederspannung) bildet die normative Basis für den Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz des Netzbetreibers (Strom) und deren Betrieb. Sie gilt deutschlandweit und fasst die wesentlichen technischen Regeln für das Errichten und Betreiben von Zählerplätzen und Messsystemen sowie die Integration von Anwendungen aus den Bereichen Energieeffizienz, dezentrale Energieerzeugung, Elektromobilität und Energiespeicherung zusammen.

Welche Neuerungen beinhaltet die Technische Anschlussregel (TAR) Niederspannung?
Was sind die wichtigsten Änderungen in Bezug auf den Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz und wie werden diese Vorgaben in der Praxis fachgerecht umgesetzt?
Welche Vorgaben zu den diversen Anmelde- und Inbetriebsetzungsprozessen enthält der Bundesmusterwortlaut der TAB 2019?
Diese und ähnliche Fragen beschäftigen die Elektrofachkräfte in der täglichen Anwendung bei den Anschlussarbeiten an das Niederspannungsnetz.

Die Kursteilnehmer bekommen in diesem Praktiker-Seminar die Vielzahl an Neuerungen für die Umsetzung der TAR Niederspannung (VDE-AR-N 4100) und der TAB 2019 VDE-AR-N 4100 von erfahrenen Dozenten vermittelt.

Folgende Kursinhalte werden in diesem Seminar mit Praxisbezug umgesetzt-, bzw. mit den Teilnehmern erarbeitet.


Kursinhalte

Neuerungen der TAR Niederspannung (VDE AR N 4100) und der TAB 2019

  • Rechtliche Grundlagen und neue Begriffe
  • Planung von Netzanschluss und Hauptstromversorgung
  • Berücksichtigung von Netzrückwirkungen und Symmetriebedingungen
  • Planung und Aufbau von Zählerplätzen (Ausführung, Anordnung, Trennvorrichtung, Belastungs- und Bestückungsvarianten, Kommunikation, Zusatzanwendungen)
  • Anschluss von Notstromaggregaten, Speichern und Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge
  • Anschlussschränke im Freien, vorübergehend angeschlossene Anlagen
  • Sicherer Betrieb von Kundenanlagen, Auswahl von Schutzmaßnahmen
  • Dokumentation und Inbetriebnahme der Kundenanlagen


Kursgebühr
Preis für Innungsmitglieder 179,00 €*
Preis für Nicht-Innungsmitglieder 269,00 €

*E-Markennutzung: diese Schulung wird mit 8 Punkten beim E-Markenvertrag anerkannt.

Hinweis
Erklärung zur DSGVO
Mit Ihrer Anmeldung zu diesem Kurs stimmen Sie zu, dass Ihre Daten in der Datenbank des Elektro Technologie Zentrum, sowie des Fachverbands für Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg gespeichert werden.



Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Konzessionsträger/innen der eingetragenen Elektroinstallationsunternehmen, Mitarbeiter/innen der Netzbetreiber (Schwerpunkt Strom, Bereich: Netzanschluss/Mess- und Zählwesen)

Voraussetzung:
vEFK mit Eintragung in ein Installateurverzeichnis eines Netzbetreibers (Strom) oder Mitarbeiter/in eines Netzbetreibers (Strombereich: Netzanschluss/Mess- und Zählwesen), gute normative Kenntnisse

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine: Auf Anfrage

Neuerungen zur DIN VDE - Schwerpunkt Bestandsschutz in Gewerbeobjekten

Gesamtansicht PDF
Die Thematik des "Bestandsschutzes" von elektrischen Anlagen ist immer wieder ein kritisches und kontrovers diskutiertes Themenfeld. Insbesondere bei der Erweiterung elektrischer Anlagen im Altbestand stellt sich die Problematik der Teil- und Komplettsanierung. Wann greift die Anlagensicherheit auf Basis der Betriebssicherheitsverordnung? Wer haftet, wenn eine Anlage weiter betrieben wird, diese aber den heutigen Regeln der Technik nicht entspricht und eine erhöhte Brandgefahr besteht? Ausnahmslos der Anlagenbetreiber - oder steht der Elektrobetrieb, als Fachbetrieb, der die Anlage nach einer Änderung oder nach der Durchführung eines E-CHECK´s dem Kunden übergibt mit in der Verantwortung?

Die Thematik des „Bestandsschutzes“ von elektrischen Anlagen ist immer wieder ein kritisches und kontrovers diskutiertes Themenfeld. Insbesondere bei der Erweiterung elektrischer Anlagen im Altbestand stellt sich die Problematik der Teil- und Komplettsanierung.
Wann greift die Anlagensicherheit auf Basis der Betriebssicherheitsverordnung?
Wer haftet, wenn eine Anlage weiter betrieben wird, diese aber den heutigen Regeln der Technik nicht entspricht und eine erhöhte Brandgefahr besteht?
Ausnahmslos der Anlagenbetreiber - oder steht der Elektrobetrieb, als Fachbetrieb, der die Anlage nach einer Änderung oder nach der Durchführung eines E-CHECK´s dem Kunden übergibt mit in der Verantwortung?

Bei dem Workshop wird auch deutlich, dass man eine elektrische Anlage nicht grundsätzlich nach einem standardisierten Schema in die Thematik Bestandsschutz ja/nein einstufen kann. Jede Anlage ist individuell zu betrachten, dabei können Aspekte des akuten Brandschutzes, der Raum- oder Gebäudeart und deren Nutzung (z. B. landwirtschaftliche Betriebsstätten oder feuergefährdete Betriebsstätten oder Arbeitsplätze für die gewerbliche Nutzung etc.) ganz unterschiedliche Beurteilungen ergeben. Fallorientiert wird die Problematik des Bestandsschutzes erklärt.


Kursinhalte
  • Fallbeispiel: Energieverteilung
  • Fallbeispiel: Ladeplatz für Flurförderfahrzeuge
  • Fallbeispiel: Ex-Raum
  • Fallbeispiel: Steuerschrank
  • Fallbeispiel: Laborarbeitsplatz
  • Fallbeispiel: Kompensationsanlage
  • Fallbeispiel: Gussverteiler
  • Fallbeispiel: Umnutzung eines Umkleideraumes


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat
Zielgruppe:
Elektrofachkräfte, Elektroplaner/in für Steuerungen, Elektro-Servicepersonal, Betriebsleiter/in, Maschinenherstellende

Voraussetzung:
Abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Elektrotechnik

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine: Auf Anfrage

Prüfen von Ersatzstromversorgungsanlagen

Gesamtansicht PDF
Prüfungen von Ersatzstromversorgungen sind in vor der Erstinbetriebnahme und in regelmäßigen Zeitabständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.

Prüfungen von Ersatzstromversorgungen sind vor der Erstinbetriebnahme und in regelmäßigen Zeitabständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.
Hierbei stellen sich in der Praxis immer wieder folgende Fragen:
Welche Richtlinien und Normen sind hierfür verbindlich zu beachten?
Welche Prüfungen müssen wie durchgeführt werden?
Welches Prüfprotokoll ist maßgebend?
In unserem praxisorientierten Kurs erhalten Sie nicht nur Antworten auf diese Fragen, sondern die notwendigen Prüfungen werden während des Seminars an realen Anlagen durchgeführt. Zudem erhalten Sie eine intensive Einweisung in die notwendigen Prüfungsabläufe und der dazugehörigen Messverfahren.


Kursinhalte
  • Erstprüfungen nach VDE 0100-600
  • Wiederkehrende Prüfung nach VDE 0105-100
  • Praktische Durchführung von Prüfungen
  • Praktische Messungen an realen Anlagen
  • Durchführung der Prüfungen bei unterschiedlichen Kundenanforderungen
  • Prüfung der Anlagenverfügbarkeit
  • Selektivitätsnachweis
  • Kurzschlussschutz, Kabel und Leitungsschutz
  • Erstellen eines Prüfprotokolls
  • Prüffristen, Prüfumfang
  • Geeignete Prüfgeräte

Hinweis
Dieses Seminar zeichnet sich durch einen sehr hohen Praxisanteil aus, bei denen die Prüfungen an realen Ersatzstromversorgungsanlagen durchgeführt werden.



Ziel:
In unserem praxisorientierten Kurs erhalten Sie nicht nur Antworten auf diese Fragen, sondern die notwendigen Prüfungen werden während des Seminars an realen Anlagen durchgeführt. Zudem erhalten Sie eine intensive Einweisung in die notwendigen Prüfungsabläufe und der dazugehörigen Messverfahren.

Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektromeister/in, Obermonteur/in, Elektrofachkräfte, Elektromonteur/in

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine: Auf Anfrage

Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung in der Praxis - Prüffristenermittlung und softwaregestützte Messwertverarbeitung

Gesamtansicht PDF
Elektrische Betriebsmittel sind nach Betriebssicherheitsverordnung bzw. nach DGUV Vorschrift 3 in regelmäßigen Abständen von befähigten Personen zu prüfen. Die Prüffristen sind nach Betriebssicherheitsverordnung ebenfalls von einer befähigten Person mittels einer Gefährdungsbeurteilung zu ermitteln.

Elektrische Betriebsmittel sind nach Betriebssicherheitsverordnung bzw. nach DGUV Vorschrift 3 in regelmäßigen Abständen von befähigten Personen zu prüfen. Die Prüffristen sind nach Betriebssicherheitsverordnung ebenfalls von einer befähigten Person mittels einer Gefährdungsbeurteilung zu ermitteln.
In unserem Praxisseminar erhalten Sie eine intensive Einweisung zur Umsetzung der geforderten Gefährdungsbeurteilung in der Betriebssicherheitsverordnung bzw. Prüffristenermittlung und deren Anwendung in der Praxis. Zusätzlich wird ein Überblick über die neuen Messverfahren nach DIN VDE 0701-0702 und an die Dokumentation der Prüfungen gestellten Anforderungen gegeben. Mit zum Einsatz kommen neueste Messgeräte und Softwarelösungen verschiedener Hersteller.


Kursinhalte
  • Auffrischung Grundlagen Prüfungen nach DIN VDE 0701 / VDE 0702
  • Neue Prüfverfahren und Methoden an komplexen Geräten
  • Rechtsgrundlagen, Normen und Vorschriften
  • Wiederkehrende Prüfung nach § 14 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), DGUV Vorschrift 3, VDE 0701 / VDE 0702
  • Gefährdungsbeurteilung, Prüffristenermittlung in der Praxis
  • Überblick über die wichtigsten Auswahlkriterien für die Beschaffung von Prüfgeräten und Softwarelösungen
  • Durchführung einer realen Gefährdungsbeurteilung, Prüffristenermittlung an verschiedenen Gerätegruppen


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektromeister/in, Obermonteur/in, Elektrofachkräfte, Elektromonteur/in mit Erfahrung in der Überprüfung ortsveränderlicher Geräte

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine: Auf Anfrage

Effektives Arbeiten mit dem Profitester / Gossen Metrawatt

Gesamtansicht PDF
Mit dem Kauf des neuen Profitest Master haben Sie ein Messgerät erworben, das entsprechend dem heutigen Stand der Technik eine Vielzahl von Messmöglichkeiten eröffnet und darüberhinaus viele interessante Features besitzt, deren Bedienung wir Ihnen in einem Praxisworkshop zeigen.

Mit dem Kauf des neuen Profitest Master haben Sie ein Messgerät erworben, das entsprechend dem heutigen Stand der Technik eine Vielzahl von Messmöglichkeiten eröffnet und darüberhinaus viele interessante Features besitzt, deren Bedienung wir Ihnen in einem Praxisworkshop zeigen.


Kursinhalte
  • Bedienung und Handling des Messgerätes
  • Messtechnische Übungen am Simulator
  • Dokumentation

Bitte bringen Sie unbedingt Ihr eigenes Messgerät (Profitest Master) zum Workshop mit!


Hinweis
Optional für Einsteiger, die Ihre Kenntnisse auffrischen wollen, bietet es sich an folgende Grundlagenseminare vorweg oder auch im Nachgang zu belegen
  • 35 20 511 "Messpraxis - Wiederholungsprüfungen an elektrischen Betriebsmitteln nach BGV A3 / DIN VDE 0701-0702"
  • 35 20 512 "Messpraxis - Prüfungen an elektrischen Anlagen nach DIN VDE 0105/Teil 100 und VDE 0100/Teil 600"


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat
Zielgruppe:
Elektromeister, Obermonteure, Elektrofachkräfte / Elektromonteure mit umfangreichen Kenntnissen zur VDE Messtechnik und zur DIN VDE 0105/Teil 100 und DIN VDE 0100/Teil 600

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine: Auf Anfrage

Effektives Arbeiten mit dem Secutester / Gossen Metrawatt

Gesamtansicht PDF
Mit dem Kauf des neuen Secutesters haben Sie ein Messgerät erworben, das entsprechend dem heutigen Stand der Technik eine Vielzahl von Messmöglichkeiten eröffnet und darüberhinaus viele Interessante features besitzt, deren Bedienung wir Ihnen in einem Praxisworkshop zeigen.

Mit dem Kauf des neuen Secutesters haben Sie ein Messgerät erworben, das entsprechend dem heutigen Stand der Technik eine Vielzahl von Messmöglichkeiten eröffnet und darüberhinaus viele interessante Features besitzt, deren Bedienung wir Ihnen in einem Praxisworkshop zeigen.


Kursinhalte
  • Bedienung und handling des Messgerätes
  • Messtechnische Übungen am Simulator
  • Dokumentation

Hinweis
Optional für Einsteiger, die Ihre Kenntnisse auffrischen wollen, bietet es sich an folgende Grundlagenseminare vorweg oder auch im Nachgang zu belegen
  • 35 20 511 "Messpraxis - Wiederholungsprüfungen an elektrischen Betriebsmitteln nach BGV A3 / DIN VDE 0701-0702"
  • 35 20 512 "Messpraxis - Prüfungen an elektrischen Anlagen nach DIN VDE 0105/Teil 100 und VDE 0100/Teil 600"


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat
Zielgruppe:
Elektromeister, Obermonteure, Elektrofachkräfte / Elektromonteure mit umfangreichen Kenntnissen zur VDE Messtechnik und zur DIN VDE 0701/0702

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine: Auf Anfrage

Messpraxis update zur DIN VDE 0701-0702 Schwerpunkt: mobile Schutzeinrichtungen

Gesamtansicht PDF
Die Betriebssicherheitsverordnung fordert, dass auf Baustellen entsprechend gesicherte Speisepunkte eingerichtet werden müssen. In der Praxis bedeutet dies, dass mobile Schutzeinrichtungen wie z.B. Kleinstbaustromverteiler und PRCD-S zur Umsetzung der Arbeitsschutzvorschriften unumgänglich geworden sind. Namhafte Hersteller versehen teilweise Ihre Geräte (wie z.B. Nasssauger, Kernbohrgeräte, Tauchpumpen, Hochdruckgeräte etc.) direkt mit fest installierten PRCD-S. Für den Praktiker bedeutet dies, dass diese Geräte als auch die mobilen Schutzeinrichtungen bei den Wiederholungsprüfungen sowohl die Geräte- als auch Anlagenmesstechnik in der Auswahl der Prüfverfahren kombiniert werden muss.

Die Betriebssicherheitsverordnung fordert, dass auf Baustellen entsprechend gesicherte Speisepunkte eingerichtet werden müssen. In der Praxis bedeutet dies, dass mobile Schutzeinrichtungen wie z.B. Kleinstbaustromverteiler und PRCD-S zur Umsetzung der Arbeitsschutzvorschriften unumgänglich geworden sind. Namhafte Hersteller versehen teilweise Ihre Geräte (wie z.B. Nasssauger, Kernbohrgeräte, Tauchpumpen, Hochdruckgeräte) direkt mit fest installierten PRCD-S. Für den Praktiker bedeutet dies, dass diese Geräte als auch die mobilen Schutzeinrichtungen bei den Wiederholungsprüfungen sowohl die Geräte- als auch Anlagenmesstechnik in der Auswahl der Prüfverfahren kombiniert werden muss.


Welche Kernfragen stellen sich für die prüfende Elektrofachkraft

  • Kenne ich die Prüfnorm im vollem Umfang?
  • Kann ich die einzelnen Messverfahren beim Prüfen von PRCD-S richtig auswählen und anwenden?
  • Welche gesetzliche Anforderungen gibt es zum Einsatz von PRCD-S Schutzeinrichtungen
  • Welches Mess-Equipment ist erforderlich?
  • Wie muss die Dokumentation der Prüfergebnisse erfolgen?

Kursinhalte

  • Normenupdate zur Prüfnorm VDE 0701-0702
  • Geänderte Prüfbedingungen für ortsveränderliche Betriebsmittel
  • Rechtliche Grundlage in Bezug auf den Einsatz von mobilen Schutzeinrichtungen (BGI 608, GUV VC 53, BGV A3 / DGUV Vorschrift 3)
  • Praktisches Prüfen von PRCD-S, auch in Verbindung mit festangeschlossenen Betriebsmitteln
  • Dokumentation

Hinweis
Eigene Messgeräte (zur Gerätemessung VDE 0701-0702 und Anlagenmessung VDE 0100) sind unbedingt mitzubringen.



Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektromeister/in, Obermonteur/in, Elektrofachkräfte, Elektromonteur/in mit guten Prüfkenntnissen zu VDE Messtechnik

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine: Auf Anfrage

Messtechnik an Lichtbogenschweißgeräten

Gesamtansicht PDF
Prüfungen von Lichtbogenschweißgeräten sind in vor der Erstinbetriebnahme und in regelmäßigen Zeitabständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren. Hierbei stellen sich in der Praxis immer wieder folgende Fragen: Welche Richtlinien und Normen sind hierfür verbindlich zu beachten? Welche Prüfungen müssen wie durchgeführt werden? Welches Prüfprotokoll ist maßgebend?

Prüfungen von Lichtbogenschweißgeräten sind in vor der Erstinbetriebnahme und in regelmäßigen Zeitabständen von fachkundigen Personen durchzuführen und zu dokumentieren.
Hierbei stellen sich in der Praxis immer wieder folgende Fragen:
Welche Richtlinien und Normen sind hierfür verbindlich zu beachten?
Welche Prüfungen müssen wie durchgeführt werden? Welches Prüfprotokoll ist maßgebend?
In unserem praxisorientierten Kurs erhalten Sie nicht nur Antworten auf diese Fragen, sondern die notwendigen Prüfungen werden während des Seminars an realen Lichtbogenschweißgeräten verschiedener Hersteller durchgeführt. Zudem erhalten Sie eine intensive Einweisung in die notwendigen Prüfungsabläufe und der dazugehörigen Messverfahren.


Kursinhalte
  • Einführung in die DIN VDE 0544-4
  • Prüfung elektrischer Schweißgeräte
  • Prüfen durch Besichtigung
  • Auswahl und Anwendungen verschiedener Messverfahren mit Grenzwerten
  • Schutzleiterwiderstandsmessungen, Isolationswiderstandsmessung, Schutzleiterstrommessungen, Leerlaufspannungsmessung, Ableitstrommessungen
  • Besonderheiten und Gefahren bei verschiedenen Gerätetypen
  • Messungen mit eigenen Messgeräten an verschiedenen fehlersimulierten Geräten
  • Dokumentation und Erstellung eines Prüfprotokolls


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektromeister/in, Obermonteur/in, Elektrofachkräfte, Elektromonteur/in

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine: Auf Anfrage

Monteur/in für SmartGrid-Messsysteme

Gesamtansicht PDF
Neue anspruchsvolle Herausforderungen werden an die Monteure für intelligente Messsysteme für die Installation und Inbetriebnahme gestellt. Um diese Anforderungen erfüllen zu können, müssen integrierbare und anpassbare Systeme zur Verfügung stehen und die Monteure geschult werden.

Smart-Meter-Gateways verbinden elektronische Zähler informationstechnisch mit einer externen Datenzentrale. Die Daten werden gesammelt, gespeichert und mit höchster Datensicherheit weitergeleitet. Die Umrüstung/Erweiterung ermöglicht die Einführung zeitvariabler Energietarife und steuernde Eingriffe zum Stabilitätserhalt der Energieversorgung. Neben Zähler-Fernauslesung und Online-Auswertungen erhält der Energiekunde in Zukunft auch die Möglichkeit, über das Smart-Meter-Gateway weitere neue Dienste zu realisieren und zu nutzen.


Kursinhalte:
  • Einführung SmartGrid
  • Zulassung und Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Netzwerktechnik und IT-Sicherheitskonzept
  • Elektrotechnische Sicherheitshinweise
  • Anschluss und Montage des Gateways
  • Erstinbetriebnahme und Anbindung an Weitverkehrsnetze
  • Bedienung und Übergabe


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Elektrofachkräfte die als Beschäftigte von Stadtwerken bzw. VNB oder im Elektrohandwerk mit der Installation der neuen Zählergeneration beim Endkunden beauftragt werden.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine: Auf Anfrage
<< zurück