Industriemeister/in Mechatronik

Meisterkurs Berufs- und Arbeitspädagogik Teil IV (HWK) - Teilzeit

Gesamtansicht PDF
Die Meisterprüfung bei der Handwerkskammer beinhaltet für jede/n Meister/in - egal ob Elektrotechnik, Elektromaschinenbau oder Informationstechnik - den Teil IV: Berufs- und Arbeitspädagogik.
Sie wollen in Ihrem Unternehmen als Berufsausbilder/in tätig werden und/oder streben den Abschluss zum/r Meister/in an?

Kursziel
Durch den Vorbereitungslehrgang Berufs- und Arbeitspädagogik (Meisterkurs Teil IV) erhalten Sie mit bestandener Prüfung die Ausbildereignung und sind befähigt, in Ihrem Unternehmen Verantwortung für die Ausbildung zu übernehmen.

Methodik und Didaktik
Die Lerninhalte des Vorbereitungskurses teilen sich in fachtheoretische Grundlagen und praktische Übungen. Wir bieten Ihnen:

  • Kombination aus Onlineseminar, Teleteaching und Praxistagen
  • praktische Übungen
  • flexibles Zeitmanagement
  • flexibles Lernmanagement
  • handlungsorientierte Seminargestaltung
Kursinhalte
Der Vorbereitungskurs gliedert sich in die Bestandteile:

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Ausbildung durchführen
  • Ausbildung abschließen

Neben der handlungsorientierten Vermittlung der Inhalte zu o.g. Handlungsfeldern bereiten Sie unter Anleitung ihre praktische Prüfung und die dazu geforderte Dokumentation vor.



Zielgruppe:
Meisterschüler/innen aller Gewerke

Voraussetzung:
Zulassungsvoraussetzung für die Meisterprüfung ist der erfolgreiche Abschluss einer Gesellenprüfung oder einer entsprechenden Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

Für diesen Kurs benötigen Sie einen PC und einen Internetzugang.

Mit zusätzlichen Aufwendungen müssen Sie rechnen für:

  • Verbindungskosten zur Lernanwendung im Internet
  • Headset (oder Kopfhörer und Mikrofon)

Buchempfehlung
Die Handwerker-Fibel, Band 4 Berufs- und Arbeitspädagogik von Semper / Gress, Holzmann Medien Verlag

Die Teilnehmer/innen sind für den Erwerb der Fachbücher selbst verantwortlich – Bücher sind nicht im Kurspreis enthalten. Bitte achten Sie darauf, dass Sie eine aktuelle Auflage des Buches erwerben.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Petra Gohlke

Termine:
Teilzeitkurs
Kursnummer: 60 20 610
Kursgebühr: 949
Kurszeiten: Präsenztage: Freitag von 13:30 bis 18:00 Uhr
und Samstag von 7:30 bis 15:00 Uhr

Webinare: von 18:00 bis 19:30 Uhr

Online-Lernen auf der Plattform
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen (Bücher sind darin nicht enthalten!), zzgl. Prüfungsgebühren
Dauer: 120 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 6
Teilnehmer (max): 18
Termin buchen

Industriemeister/in Mechatronik - Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen (IHK)

Gesamtansicht PDF

"Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen"

Während des Meisterkurses lernen Sie, sich auf verändernde mechatronische Systeme, auf sich verändernde Strukturen der Arbeitsorganisation und auf neue Methoden der Organisationsentwicklung, Personalführung und -entwicklung flexibel einzustellen, um den technisch-organisatorischen Wandel im Betrieb mitzugestalten.
Mit Ihrer Fortbildung zum/r Geprüfte/n Industriemeister/in Mechatronik schaffen Sie sich eine ideale Basis für Ihren beruflichen Aufstieg. Mit bestandener Meisterprüfung arbeiten Sie in Betrieben unterschiedlicher Größe und Branchenzugehörigkeit sowie in unterschiedlichen Bereichen und Tätigkeitsfeldern eines Betriebes und übernehmen Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben.

Während des Meisterkurses lernen Sie, sich auf verändernde mechatronische Systeme, auf sich verändernde Strukturen der Arbeitsorganisation und auf neue Methoden der Organisationsentwicklung, Personalführung und -entwicklung
flexibel einzustellen, um den technisch-organisatorischen Wandel im Betrieb mitzugestalten.

Der Vorbereitungskurs gliedert sich in folgende drei Qualifikationsschwerpunkte:
  • Berufs- und arbeitspädagogische Eignung (Der Nachweis der Berufs- und arbeitspädagogischen Eignung ist Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung des letzten Prüfungsteils „Handlungsspezifische Qualifikationen“)
  • Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen
  • Handlungsspezifische Qualifikationen

Die Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen enthalten folgende Qualifizierungsinhalte:

  • Lern- und Arbeitsmethodik
  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Zusammenarbeit im Betrieb
  • Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten


Zielgruppe:
Mechatroniker/in, Elektroniker/in für Automatisierungstechnik, Elektroniker/in für Maschinen- und Antriebstechnik, Elektroniker/in für Betriebstechnik und Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik

Voraussetzung:

Zulassung zur Prüfung

Zur Prüfung im Prüfungsteil "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen" ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf Mechatroniker/in oder in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Metall-, Elektro-, fahrzeugtechnischen und informationstechnischen Berufen zugeordnet werden kann

    oder

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach mindestens sechs Monate Berufspraxis

    oder

  • eine mindestens vierjährige Berufspraxis.


Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine: Auf Anfrage

Industriemeister/in Mechatronik - Handlungsspezifische Qualifikationen (IHK)

Gesamtansicht PDF
"Handlungsspezifische Qualifikationen"

Diese Qualifizierungsstufe beinhaltet Situationsaufgaben und typische Handlungsaufträge aus dem Arbeitsalltag. Sie werden auf die Prüfung der Handlungsspezifischen Qualifikationen mit den Handlungsbereichen "Technik", "Organisation" sowie "Führung und Personal" vorbereitet.

Die Handlungsbereiche enthalten folgende Qualifizierungsinhalte:

1. Handlungsbereich "Technik":

a) Systemintegration

b) Technische Applikation

c) Kundenunterstützung und Service


2. Handlungsbereich "Organisation":

a) Betriebliches Kostenwesen

b) Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme

c) Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz


3. Handlungsbereich "Führung und Personal":

a) Personalführung

b) Personalentwicklung

c) Qualitätsmanagement


Zielgruppe:
Mechatroniker/in, Elektroniker/in für Automatisierungstechnik, Elektroniker/in für Maschinen- und Antriebstechnik, Elektroniker/in für Betriebstechnik und Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik

Voraussetzung:

Zulassung zur Prüfung

Zur Prüfung im Prüfungsteil "Handlungsspezifische Qualifikationen" ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

  • das Ablegen der Prüfung des Prüfungsteils "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen", das nicht länger als fünf Jahre zurückliegt und
  • zu den im Prüfungsteil "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen" in Absatz 1 Nr. 1 bis 3 genannten Fällen mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis.
Die geforderte Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Geprüften Industriemeisters/einer Geprüften Industriemeisterin - Fachrichtung Mechatronik haben und elektronische Arbeiten in der betrieblichen Anwendung einschließen. Die Voraussetzungen der Zulassung müssen vor der jeweiligen Teilprüfung erfüllt sein, spätestens zu dem Zeitpunkt, an dem über den Antrag auf Zulassung zur Prüfung entschieden wird.

Die Ausbilder-Eignungsprüfung, der Nachweis über den Erwerb berufs- und arbeitspädagogischer Kenntnisse gemäß der Ausbilder-Eignungsverordnung, ist vor Beginn der letzten schriftlichen Prüfungsleistung zu erbringen.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine: Auf Anfrage
<< zurück