E-CHECK PV

E-CHECK PV

Gesamtansicht PDF
In den vergangenen Jahren ist die in Deutschland neu installierte Solarstromleistung im vierstelligen MWp-Bereich gewachsen. Im gleichen Zeitraum hat die Zahl der Beschäftigten in der PV-Branche um mehr als 50 Prozent zugenommen. Dieser Trend wird sich laut Wirtschaftsexperten in den nächsten Jahren fortsetzen. Zugleich erwarten die Kunden, dass ihre Anlagen einwandfrei arbeiten und den zugesagten Ertrag bringen. Regelmäßige Überprüfungen und Wartungen werden daher immer mehr nachgefragt.

Mit dem "E-CHECK PV" qualifiziert sich der Innungsfachbetrieb als wichtigster Ansprechpartner für den Kunden vor Ort. Mit seiner Fachkompetenz steht er dafür, dass die Anlage sachkundig untersucht wird. Dadurch wird die Anlagenverfügbarkeit deutlich gesteigert und der E-CHECK-Fachbetrieb leistet einen wichtigen Beitrag zur Investitionssicherung seiner Kunden.

Kursziel

Das Seminar "E-CHECK PV" vermittelt im Bereich der Überprüfung von Photovoltaikanlagen die erforderlichen Kenntnisse, um Schwachstellen und Fehler in der Systemtechnik durch den Einsatz geeigneter Messinstrumente frühzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zur Sicherung der Anlagenverfügbarkeit und Investitionssicherung zu ergreifen.

Kursinhalte

1. Normgerechtes Errichten und Prüfen von PV-Anlagen

  • wichtige Normen und Vorschriften
  • Vermieterpflichten BGB §§ 535; 536
  • Baugefährdung StGB § 319
  • Brandstiftung StGB § 309
  • Mitverantwortung der Netzbetreiber NAV § 15
  • Betriebssicherheitsverordnung BSV § 10
  • Technische Regeln zur Betriebssicherheitsverordnung TRBS 1201, 1203
  • Sonderbauten Bauordnungen der Länder (LBO)
  • Gebäudeversicherungen VdS- Richtlinien
  • Unfallverhütungsvorschriften z. B. BGV A2, GUV-V A2, VSG 1.4
  • VDE Bestimmungen z. B. VDE 0105 -100; VDE 0126-23
  • EEG § 6 und VDE-AR-N 4105
  • Anwendungsbereiche
  • Beurteilung der normgerechten Errichtung einer PV-Anlage
  • Vorschriften zur normgerechten Errichtung der Unterkonstruktion
  • vorgeschriebene Prüfungen an einer PV-Anlage
  • Durchführung und Dokumentation der Messungen nach Vorgabe E-CHECK PV

2. Messtechnik, Fehlerdiagnose, Kennlinienaufnahme und Thermographie

  • Vorstellung geeigneter Messgeräte für die Durchführung des E-CHECK PV (VDE 0126-23, VDE 0105-100) sowie zur Fehlerdiagnose und zur vorbeugenden Wartung (Kennlinienaufnahme, Thermokamera)
  • Anwendungsbereiche Kennlinienaufnahme
  • Kennlinienaufnahme String
  • Kennlinienaufnahme Einzelmodul (nur Vorführung)
  • Interpretation von Kennlinien
  • Handhabung Thermokamera und Software (nur Vorführung)
  • Auswertung und Interpretation von verschiedenen Thermobildern
  • Fehlerdiagnose an fehlerbehafteten Modulen mit der Thermokamera

3. Blitz- und Überspannungsschutz

  • Normung
  • Ausführung, Blitzschutzkomponenten
  • Trennungsabstände
  • Blitzschutzpotentialausgleich
  • Blitzschutzableiter
  • Risikoabschätzung
  • wann muss ein äußerer Blitzschutz vorgesehen werden?


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat. Teilnehmer aus E-Markenbetrieben erhalten zudem ein ZVEH-Zertifikat.
Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Elektrotechnikermeister / Elektroinstallateurmeister, Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik / Elektroinstallateur (alle anderen Meister bzw. Gesellen aus verwandten Handwerken müssen eine TREI-Qualifikation nachweisen), die bereits Erfahrung mit der Errichtung von PV?Anlagen haben. Teilnahmeberechtigt sind ausnahmslos Elektro-Innungsfachbetriebe

Voraussetzung:
Die gefahrlose Durchführung der Messungen, die Beurteilung der normgerechten Errichtung und die Fehlersuche setzt eine Ausbildung als Elektrofachkraft voraus.

Veranstaltungsort:

etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 / 955 916 0
0711 / 955 916 55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Rolf-Dieter Kureck

Termine:
Kursnummer: 65 21 514
Kursgebühr: 297
Kurszeiten: 10 Unterrichtseinheiten von 8:30 bis 17:15 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 10 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 14
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

<< zurück