Energieversorgung

Dezentrale Energietechnik

Gesamtansicht PDF
Die flächendeckende Einführung der Elektromobilität wird das Zusammenspiel mit dezentraler Energietechnik immer interessanter. Lokale Energieressourcen und Elektromobilität bilden eine interessante Möglichkeit, den Eigenstromverbrauch zu optimieren. Nahezu emissionsfreies Fahren ist keine Vision mehr.
Die flächendeckende Einführung der Elektromobilität wird das Zusammenspiel mit dezentraler Energietechnik immer interessanter. Lokale Energieressourcen und Elektromobilität bilden eine interessante Möglichkeit, den Eigenstromverbrauch zu optimieren. Nahezu emissionsfreies Fahren ist keine Vision mehr.

Mit dem Seminar lernen Sie die Einbindung von Photovoltaik (z. B. Solarcarport) und Akku-Energiespeicher in Verbindung mit vernetzten Ladestationen in das öffentliche Stromnetz kennen. Danach sind Sie in der Lage, diese Systeme fachgerecht zu installieren, notwendige Erweiterungen in der elektkrischen Anlage auszuführen sowie die Funktion und Sicherheit zu prüfen.

Kursinhalte:

Einführung dezentrale Energiesysteme

  • Ziel der Nachhaltigkeit
  • Stand heutiger Energiesysteme (Konzepte für PV- und Speichersysteme)
  • VDE AR 4105
  • Eigenschaften dezentraler Energiesysteme
  • Netzstrukturen

Aufbau einer Anlage mit

  • Zählerplatz für Bezug, Eigenerzeugung, Elektromobilitätszähler
  • Einbindung einer Photovoltaikanlage
  • Einbindung eines Akkuspeichersystems
  • Einbindung einer vernetzten Ladeinfrastruktur

Inbetriebnahme

  • Messung nach DIN VDE 0100 Teil 600
  • Funktionstest mit Fahrzeugsimulator/ggf. realem Elektrofahrzeug
  • rechts- und haftungssichere Dokumentation der Messergebnisse
  • Übergabe an den Kunden

Wiederholungsprüfungen

  • Wiederholungsprüfungen nach DIN VDE 0105 Teil 100


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat
Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte mit starkem Interesse an der Elektromobilität.

Voraussetzung:
Sie verfügen idealerweise über Kenntnisse aus dem Bereich der Elektrotechnik, über eine abgeschlossene Berufsausbildung und Sie haben am Seminar "Grundlagen der Elektromobilität", Planung und Auslegung von Elektro-Infrastruktursystemen (AC) der Elektromobilität" sowie "Errichten und Prüfen von Elektro-Infrastruktursystemen (AC) der Elektromobilität" teilgenommen.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 21 840
Kursgebühr: 298
Kurszeiten: Uhrzeit: 8:30 Uhr - 15:45 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 8 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 15
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 50 % des regulären Kurspreises Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften. Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

Stromspeicher im Eigenheim

Gesamtansicht PDF
Volatile Stromerzeugung (z. B. Photovoltaik) und Stromverbrauch passen leider in den seltensten Fällen zeitlich direkt zusammen. Seit langer Zeit besteht deshalb der Wunsch, elektrische Energie zu speichern, damit diese zu einem späteren Zeitpunkt verbraucht werden kann. Inzwischen bietet der Markt zahlreiche Stromspeichersysteme an, die auch im privaten Bereich sinnvoll eingesetzt werden können. Aufgrund steigender Stückzahlen, wachsendem Wettbewerb und Entwicklungsfortschritten werden diese Systeme preislich immer attraktiver. Auch die Automobilindustrie bietet bereits Stromspeichersysteme an. Oftmals ist jedoch nicht nur der Preis kaufentscheidend, Faktoren wie Versorgungssicherheit, Erhöhung der Eigenverbrauchsquote oder der Autarkie sowie der Zuverlässigkeit bestimmen über den Erfolg mit.
Volatile Stromerzeugung (z. B. Photovoltaik) und Stromverbrauch passen leider in den seltensten Fällen zeitlich direkt zusammen. Seit langer Zeit besteht deshalb der Wunsch, elektrische Energie zu speichern, damit diese zu einem späteren Zeitpunkt verbraucht werden kann.

Inzwischen bietet der Markt zahlreiche Stromspeichersysteme an, die auch im privaten Bereich sinnvoll eingesetzt werden können. Aufgrund steigender Stückzahlen, wachsendem Wettbewerb und Entwicklungsfortschritten werden diese Systeme preislich immer attraktiver. Auch die Automobilindustrie bietet bereits Stromspeichersysteme an. Oftmals ist jedoch nicht nur der Preis kaufentscheidend, Faktoren wie Versorgungssicherheit, Erhöhung der Eigenverbrauchsquote oder der Autarkie sowie der Zuverlässigkeit bestimmen über den Erfolg mit.

Mit diesem Seminar lernen die Teilnehmer verschiedene Stromspeichersysteme im praktischen Einsatz kennen. Oftmals sind die Stromspeichersysteme als Komplettsysteme ausgelegt, einige Hersteller bevorzugen einen modularen Aufbau. Ebenso werden wichtige Faktoren in Bezug auf die Gesamtkosten des Systems und die Installation vermittelt. Somit kann für den Anwendungsfall im Kundengespräch die beste Lösung erarbeitet und angeboten werden.

Kursinhalte:

  • Mehrwert durch Stromspeicher
  • Möglichkeiten elektrische Energie zu speichern
  • Marktüberblick Stromspeichersysteme
  • DC-gekoppelte Stromspeicher
  • AC-gekoppelte Stromspeicher
  • Hybridsysteme
  • Installationsschritte an Beispielen verschiedener Hersteller
  • Betriebsdatenerfassung/Onlineportale

Hinweis: Dieses Seminar ersetzt nicht die von verschiedenen Herstellern teilweise geforderte Zertifizierungsschulung.

Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte der Elektro- und Solarbranche mit Interesse an der Elektromobilität

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 21 882
Kursgebühr: 298
Kurszeiten: Uhrzeit: 8:30 Uhr - 15:45 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Verpflegung.
Dauer: 8 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 15
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 50 % des regulären Kurspreises Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften. Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

Große Stromspeicher und deren Anschluss ans öffentliche Stromnetz

Gesamtansicht PDF
Mit Stromspeichern größerer Kapazität kann das Produktportfolio erweitert und somit neue Geschäftsfelder erschlossen werden. Nicht nur in Verbindung mit der Speicherung regenerativer Energien sind Stromspeicher, vor allem im gewerblichen Bereich, hochinteressant. Die Erhöhung der Versorgungssicherheit, die Kostenreduktion durch Verringerung von Spitzenlasten, sowie die Bereitstellung von Netzdienstleistungen sind Schlagworte, die in diesem Zusammenhang immer wieder genannt werden. Speichersysteme bis in den MWh-Bereich sind inzwischen am Markt verfügbar.
Mit Stromspeichern größerer Kapazität kann das Produktportfolio erweitert und somit neue Geschäftsfelder erschlossen werden.

Nicht nur in Verbindung mit der Speicherung regenerativer Energien sind Stromspeicher, vor allem im gewerblichen Bereich, hochinteressant. Die Erhöhung der Versorgungssicherheit, die Kostenreduktion durch Verringerung von Spitzenlasten, sowie die Bereitstellung von Netzdienstleistungen sind Schlagworte, die in diesem Zusammenhang immer wieder genannt werden. Speichersysteme bis in den MWh-Bereich sind inzwischen am Markt verfügbar.

Wir vermitteln im Seminar einen Überblick über verschiedene Systeme, deren Einsatzmöglichkeiten und geben Hinweise zur Installation dieser Systeme. Neben den technischen Themen werden auch wirtschaftliche Aspekte über die reinen Beschaffungskosten hinaus betrachtet.

Kursinhalte:

  • Argumente und Einsatzfelder für große Stromspeicher
  • Unterschiede/Gemeinsamkeiten verschiedener Systeme
  • Hardware-Lösungen verschiedener Hersteller
  • Anschlussvarianten
  • virtuelle Kraftwerke
  • große Stromspeicher als PV-Speicher
  • Zusammenspiel Stromspeicher mit weiteren Erzeugungsanlagen
  • Notstromsysteme, Peakshaving, Netzdienstleistungen


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte der Elektro- und Solarbranche mit Interesse an der Elektromobilität.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 21 883
Kursgebühr: 298
Kurszeiten: Uhrzeit: 8:30 Uhr - 15:45 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 8 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 16
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 50 % des regulären Kurspreises Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften. Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

<< zurück