Wirtschaft / Handwerk

Sanitär- und Heizungstechnik für den/die Elektrotechnik-Meister/in

Gesamtansicht PDF
Berechtigt Elektrobetriebe zum Eintrag in die Handwerksrolle für Sanitär- und Heizungstechnik (HwO § 7a)

Der Zukunftsmarkt Gebäudetechnik sucht seine Anbieter, ein Markt, für den die Elektrohandwerke die besten Voraussetzungen mitbringen. Der Kunde wünscht zunehmend gebäudetechnische Lösungen "aus einer Hand". Das Seminar liefert Elektromeistern/-innen die fachliche Grundlage, den Kunden durch die Eintragung in die Handwerksrolle nach § 7a HwO zusätzliche Arbeiten aus dem Gewerk Sanitär- und Heizungstechnik anzubieten.

Berechtigt Elektrobetriebe zum Eintrag in die Handwerksrolle für das Gewerk Sanitär- und Heizungstechnik (HwO § 7a)

Der Zukunftsmarkt Gebäudetechnik sucht seine Anbieter, ein Markt, für den die Elektrohandwerke die besten Voraussetzungen mitbringen. Der Kunde wünscht zunehmend gebäudetechnische Lösungen "aus einer Hand". Das Seminar liefert Elektromeistern/-innen die fachliche Grundlage, den Kunden durch die Eintragung in die Handwerksrolle nach § 7a HwO zusätzliche Arbeiten aus dem Gewerk Sanitär- und Heizungstechnik anzubieten.

In diesem Modul werden die erforderlichen Grundkenntnisse und Fertigkeiten im Bereich Sanitär- und Heizungstechnik vermittelt. Durch praktische Übungen können Sie sich in die Bereiche der Geräte- und Anlagetechnik einarbeiten und umfangreiche Planungs- und Installationskenntnisse erwerben. Damit sind Sie in der Lage, Aufgaben im Rahmen gewerkeübergreifender Aufträge zu bewältigen.


Kursinhalte:
  • Gesetze, Verordnungen, Technische Regeln
  • Wärmebedarf, EnEV
  • Sanitärtechnik, Armaturentechnik, Wassererwärmung
  • Anlagentechnik
  • Wasser- und Abwasseranlagen
  • Heizungstechnik, Heizungsanlagen
  • Verbrennungstechnik, Brennwerttechnik
  • Abgastechnik und Messung
  • Solarthermie
  • Dokumentation

Präsenzunterricht:

In den Präsenzphasen werden gemeinsam mit dem Dozenten Fachinhalte in den jeweiligen Bereichen der Gebäudetechnik erarbeitet und Fragen und Aufgaben aus den Selbstlernphasen erörtert und geklärt. Ziel ist es, das selbst angeeignete Wissen durch Projektaufgaben und üben an praktischen Anlagenaufbauten zu festigen.

Selbstbestimmtes Lernen (WBT):

Mit der WBT können Sie alle themenspezifische Lektionen rund um das Thema Sanitär- und Heizungstechnik abrufen. Während der Kurszeit kann beliebig oft und zu jederzeit auf die Lerninhalte zurückgegriffen werden. Jeder Lerneinheit schließt sich eine Lernzielsicherung an, die eine eigenverantwortliche Wissenskontrolle ermöglicht. Durch abgestimmte Lernarrangements besteht die Möglichkeit, seine im Lernbereich erworbenen Kenntnisse in der "virtuellen" Praxis zu erproben.

Online-Tutorium:

Während des gesamten Seminars steht Ihnen ein Forum zur Verfügung, in dem Sie sich mit den Kollegen unterhalten und informieren können. Individuelle Fragen können auch per E-Mail beantwortet werden. In regelmäßigen Abständen findet eine Online Sitzung mit dem Dozenten und allen Teilnehmern statt. Hier werden Übungen besprochen, es können Fragen gestellt und Probleme gelöst werden.

Kursablauf:

Der Kurs beginnt mit einer Einführungsveranstaltung. Hier erhalten Sie einen Überblick und entsprechendes Basiswissen zur Handhabung der Lernplattform. Die Einführungsveranstaltung dient auch zum gemeinsamen kennenlernen von Dozenten, Tutoren und den anderen Seminarteilnehmern in Ihrer Gruppe. Im nachfolgenden Kursverlauf wechseln das Selbstbestimmte Lernen, die Präsenzphasen und das Online Tutorium ab. Die Präsenzphasen dienen den praktischen Übung an Anlagen, zur fachlichen Vertiefung und Wiederholung sowie dem persönlichen Erfahrungsaustausch mit anderen Teilnehmern. Über die komplette Kursdauer werden Sie durch einen Tutor betreut.

Abschluss:

Das etz Stuttgart gibt eine Teilnahmebescheinigung mit Angabe der Kursinhalte aus. Weiterhin erhalten Sie nach bestandener Sachkundeprüfung und Erfüllen aller Voraussetzugen das offizielle ZVEH-Zertifikat, mit dem Sie entsprechend § 2 der Verbändevereinbarung zwischen ZVEH und ZVSHK eine fachlich eingeschränkte Eintragung in die Handwerksrolle erwirken können.

Vorkenntnisse:

Grundlagen der Wärmebedarfsberechnung, Steuer- und Regelungstechnik im Heizungsbereich, Warmwassergeräte, Armaturen.



Ziel:
Der angebotene eLearning-Kurs enthält Elemente des Selbstbestimmten Lernens, auch Web-Based-Trainings (WBT) genannt, dem Präsenzunterricht und dem Online-Tutorium. Durch das eLearning-Konzept, es wird auch als Blended Learning bezeichnet, wird der Präsenzunterricht um ca. 40 % verkürzt. Somit wird die Abwesenheit in Ihrem Betrieb auf ein Minimum reduziert.

Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat

Zielgruppe:
Meister/innen im Elektrohandwerk, die sich im Bereich SHK einarbeiten wollen.

Voraussetzung:
Abgeschlossene Berufsausbildung und selbstständige/r Meister/in im Elektrohandwerk bzw. angestellte/r Elektrotechniker-Meister/in in der Stellung eines/r Betriebsleiters/in sowie die persönliche Eintragung in die Handwerkerrolle.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Rolf-Dieter Kureck

Termine:
Kursnummer: 65 21 720
Kursgebühr: 3595
Kurszeiten: Präsenz: Samstag von 8:30 bis 15:45 Uhr
Tutorium: Donnerstag von 18:00 bis 19:15 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen, zzgl. Kosten für den Sachkundenachweis
Dauer: 240 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 14
Teilnehmer (max): 18
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

Bundeseinheitliche Qualifizierungsmaßnahme zur Erlangung einer Ausübungsberechtigung nach § 7a HwO im Elektrotechnikerhandwerk

Gesamtansicht PDF
Terminänderungen vorbehalten. Mindestteilnehmerzahl 10 Personen. Die einzelnen Themenblöcke können auch handlungsorientiert vermittelt werden. Zur Sachkunde wird nur zugelassen, wer die Hausarbeit fristgerecht zum Termin abgegeben hat. Teilnahmevoraussetzungen gem. Verbändevereinbarung ZVSHK/ ZVEH müssen erfüllt sein (Meisterqualifikation oder gleichwertig nach HWO)

Terminänderungen vorbehalten. Mindestteilnehmerzahl 10 Personen. Die einzelnen Themenblöcke können auch handlungsorientiert vermittelt werden. Zur Sachkunde wird nur zugelassen, wer die Hausarbeit fristgerecht zum Termin abgegeben hat. Teilnahmevoraussetzungen gem. Verbändevereinbarung ZVSHK/ ZVEH müssen erfüllt sein (Meisterqualifikation oder gleichwertig nach HWO)


Kursinhalte:

Elektrotechnik
Kenntnisse der Elektrizitätslehre und der elektrischen Messtechnik

I und K sowie UVV

Grundkenntnisse der Kabelverteilsysteme für Ton- und Rundfunksignale
Kenntnisse der Fernsprechanlagen mit Tk-Endeinrichtungen, Hausrufanlagen
Kenntnisse der einschlägigen Vorschriften der Unfallverhütung, des Arbeitsschutzes und der Arbeitssicherheit

Beleuchtungstechnik, Blitzschutz

Grundlagen der Beleuchtungstechnik
Grundlagen der Erdungs- und Blitzschutztechnik
Kenntnisse der Leitungs- und Verteilungstechnik

Planung, Kalkulation

Kenntnisse der Leitungs- und Verteilungstechnik
Installationsplanung und Fachkalkulation

Vorschriften

Kenntnisse der einschlägigen technischen Vorschriften, der Vorschriften des Postwesens und der Telekommunikation, des Energiewirtschaftsgesetzes und des Gerätesicherheitsgesetzes, der VDE-Bestimmungen, der Bauaufsicht, der jeweils geltenden DIN-Normen und der Verdingungsordnung für Bauleistungen

Praxis, Prüfen

Kenntnisse der Leitungs- und Verteilungstechnik
Praktische Übungen
Prüfen, Inbetriebnehmen und Erstellen von Prüfprotokollen

Sachkundenachweis

Kenntnisnachweis

Abschluss:
Mit bestandener Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat/Sachkundenachweis als Vorlage zur Eintragung in die Handwerksrolle nach § 7a HwO.



Zielgruppe:
Inhaber/innen und zukünftige Inhaber/innen von SHK-Betrieben, die ihren Betrieb um den Bereich Elektroinstallationstechnik erweitern wollen.

Voraussetzung:

Ein Meistertitel im SHK-Handwerk sowie Grundkenntnisse im Umgang mit Office-Programmen.



Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Klaus Schumacher

Termine:
Kursnummer: 35 20 770
Kursgebühr: 4450
Kurszeiten: unterbrochene Vollzeit
von 8.30 Uhr bis 15.45 Uhr / Termine: 17.-21.09.2018 und 22.-26.10.2018 und 26.-30.11.2018 und 07.-11.01.2019 und 04.-08.02.2019 und 11.-15.03.2019
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 240 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 13
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Hinweise:

<< zurück