Ergänzungsmodule Gebäudesystemintegrator

KNX Grundkurs mit Zertifizierung

Gesamtansicht PDF
Die KNX-Technologie hat seit der Markteinführung 1992 Maßstäbe gesetzt und hat sich als Standard in der Gebäudeautomation etabliert (EN 50900). Heute gehört KNX zur Kernkompetenz eines Elektrotechnikers. Das Seminar "KNX Grundkurs mit Zertifizierung" hat sich weltweit tausendfach bewährt und bildet die unverzichtbare Grundlagen für einen erfolgreichen Einsatz des Systems. Als Kernkompetenz in der Seminarreihe zum ZVEH Fachbetrieb für Gebäudetechnik hat dieses Seminar zentrale Bedeutung für den Zugang zum Gewerke übergreifenden Arbeiten.

Sie erhalten die erforderlichen Fertigkeiten und Kenntnisse, um eine Anlage auch nach höchsten Kundenansprüchen konfigurieren zu können. Sie sollen die Funktion des Busses und seiner Geräte sowie den Umgang mit der KNX-Tool-Software (ETS) so beherrschen, dass Sie die Projektierung, die Installation, die Inbetriebnahme und die Fehlersuche selbständig durchführen können.


Kursinhalte

  • KNX-Technologie und -Systemfunktion
  • Bus-Topologie, -Hierarchie
  • Adressierung und Telegramm
  • KNX-Komponenten und -Geräte
  • Installation und Überspannungsschutz
  • Handhabung der Planungs- und Inbetriebnahme-Software ETS
  • Projektierung von Anlagebeispielen
  • Inbetriebnahme, Diagnose und Service mit der ETS an praktischen Beispielen

Vorkenntnisse
Kenntnisse im Umgang mit PC-Anwendungsprogrammen, Windows



Ziel:
Nach erfolgreichem Besuch des Seminars können Sie die Planung einer KNX-Anlage durchführen. Sie sind ist in der Lage, das System entsprechend den Anlagenanforderungen zu konfigurieren. Sie können die Engineering Tool Software ETS bedienen und die Parametrierungsdaten für die Bus-Geräte bereitstellen. Sie sind im Stande, die Installation, die Inbetriebnahme und den Service an KNX-Anlagen durchzuführen.

Abschluss:
Sie erhalten ein KNX-Zertifikat
Zielgruppe:
Elektrofachkräfte

Voraussetzung:

Abgeschlossene Berufsausbildung im Elektrohandwerk.

Hinweis zum Anmeldeverfahren:

Für den KNX-Grundkurs mit Zertifizierung gilt der Sonderfall, dass sowohl eine Anmeldung auf der Plattform der KNX-Association und beim etz erforderlich ist. Registrieren Sie sich bitte umgehend auf der Plattform der KNX-Association (https://my.knx.org/account/register) und melden Sie sich zu dem ausgewählten KNX-Kurs an.



Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 20 510
Kursgebühr: 1595
Kurszeiten: Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 16:15 Uhr
Freitag von 8:30 Uhr bis 13:15 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen, Verpflegung und Demosoftware
Dauer: 40 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 0
Teilnehmer (max): 16
ausgebucht!!!

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

KNX Aufbauseminar

Gesamtansicht PDF
KNX macht weiter Tempo - Kaum noch überschaubar ist die Vielfalt der Geräte und Lösungen, die über 300 Hersteller rund um den KNX heute anbieten. Längst geht es nicht mehr um einfache Schalt- und Dimmanwendungen. Mit übergreifenden Funktionen kommen die Vorteile der Bustechnik voll zum Tragen. Das Argument "Das kann man doch auch alles konventionell lösen" hat endgültig ausgedient.

Der KNX macht weiter Tempo! Kaum noch überschaubar ist die Vielfalt der Geräte und Lösungen, die über 300 Hersteller rund um den KNX heute anbieten. Längst geht es nicht mehr um einfache Schalt- und Dimmanwendungen. Mit übergreifenden Funktionen kommen die Vorteile der Bustechnik voll zum Tragen. Das Argument "Das kann man doch auch alles konventionell lösen" hat endgültig ausgedient. Immer wichtiger: Elektrofachleute mit Überblick über die Möglichkeiten und fundiertem Background. Doch kaum möglich, "auf eigene Kappe" alle Sparten der Anwendungen fundiert zu durchschauen. Selbst wenn es gelingt, einen guten Überblick über angebotene Komponenten zu behalten - in vielen Anwendungen ist Hintergrundwissen erforderlich. Denken wir allein an das Know-How rund um die (Einzelraum-) Heizungsregelung per KNX. Dies Seminar bietet hier kompakte Unterstützung.


Kursinhalte

  • Flexible Funktionalitäten und erweiterte Verknüpfungen realisieren
  • Was muss ich bei komplexeren KNX-Anlagen beachten?
  • Objektflags: Hintergrundinformationen im Umfeld von Visualisierungen und übergreifenden Funktionen
  • Gekonnter Einsatz von Kopplern in komplexeren Anlagen und ihre besondere Anforderungen
  • Heizungssteuerung: Kessel- und Einzelraumregelungen per KNX
  • Lichtszenen / Lichtsteuerung / Lichtregelung mit KNX
  • Visualisierungen: Konzepte der verschiedenen Visualisierungen und Anforderungen an die Projektierung der KNX-Geräte
  • Ausfallsicherung der KNX-Anlage, kontrolliertes Anlaufverhalten
  • Sicherheitstechnik mit KNX
  • Zusatzwerkzeuge: Effizientere Projektierung und Inbetriebnahme durch gezielten Einsatz


Ziel:
Die Teilnehmer vertiefen ihre KNX-Kenntnisse, dass sie auch anspruchsvollere KNX-Lösungen realisieren und damit überzeugend beraten können.

Abschluss:
Sie erhalten ein KNX-Zertifikat
Zielgruppe:
Erfahrene/r Elektrogeselle/in und Elektromeister/in.

Voraussetzung:

Abgelegte KNX-Zertifikatsprüfung im Seminar "KNX Grundkurs mit Zertifizierung".


Hinweis zum Anmeldeverfahren:

Für das KNX-Aufbauseminar gilt der Sonderfall, dass sowohl eine Anmeldung auf der Plattform der KNX-Association und beim etz erforderlich ist. Registrieren Sie sich bitte umgehend auf der Plattform der KNX Association (https://my.knx.org/account/register) und melden Sie sich zu dem ausgewählten KNX-Kurs an.



Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 20 511
Kursgebühr: 1795
Kurszeiten: Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 16:15 Uhr
Freitag von 8:30 Uhr bis 13:15 Uhr
Anmerkungen:  Inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 40 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 0
Teilnehmer (max): 7
ausgebucht!!!

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

KNX Visualisierung

Gesamtansicht PDF
Ziel dieses Kurses ist es, dass der/die Teilnehmer/in eine bestehende KNX-Anlage mit einer Visualisierung erweitern kann. Für die Gestaltung der Oberfläche eines Touchpanels kann der/die Teilnehmer/in verschiedene Techniken und Grafiken verwenden. Der Kurs bietet praktische Übungen für vielfältige Anwendungen einer Visualisierung an.

Ziel dieses Kurses ist es, dass der/die Teilnehmer/in eine bestehende KNX-Anlage mit einer Visualisierung erweitern kann. Damit macht er/sie sich mit den erforderlichen Kenntnissen für den Datenexport aus einem ETS-Projekt und dem Import neu entstandener Dateien vertraut. Das Anwendertool ETS ist von den Anwendungen und im Umgang bereits bekannt. Er/Sie trifft die Auswahl eines Visualisierungssystems, welches er/sie als vorteilhaft und effektiv bewertet. Er/Sie kann die notwendige Visualisierungssoftware installieren und besitzt Kenntnisse und Fertigkeiten für die Installation der erforderlichen Hardware. Er/Sie kann eine Verbindung zum bestehenden KNX-System mit der Visualisierung aufbauen. Für die Gestaltung der Oberfläche eines Touchpanels kann der/die Teilnehmer/in verschiedene Techniken und Grafiken verwenden.
Der Kurs bietet praktische Übungen für vielfältige Anwendungen einer Visualisierung an.

Kursinhalte

  • Aufbau und Funktion von einer bestehenden KNX-Anlage
  • Funktionsbeschreibungen für eine Visualisierung
  • Installation einer Visualisierungssoftware
  • Funktion und Darstellung der Objekte und Gruppenadressen
  • Programmierung und Parametrierung eines Touch- oder Comfortpanels
  • Dokumentation und Archivierung


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat
Zielgruppe:
Systemintegrator/in, Elektro-Techniker/in, Elektro-Meister/in, Ingenieur/in Versorgungstechnik

Voraussetzung:
KNX Grundkurs mit Zertifizierung

Vorkenntnisse:Grundkenntnisse mit den Anwendertools ETS

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine: Auf Anfrage

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

Automatisieren mit LON

Gesamtansicht PDF
Das Lokal Operierende Netzwerk LON bietet dezentrale Automatisierung der Gebäudefunktionen über ein Bussystem. Als herstellerübergreifendes System - nicht nur in der Gebäudetechnik - erschließt es neue interessante Betätigungsfelder.

Der/Die Teilnehmer/in kann die Planung und die Dimensionierung einer LonWorks - Installation vornehmen. Er/Sie kann eine Anlage projektieren und in Betrieb nehmen. Er/Sie ist in der Lage, Geräteapplikationen der Hersteller zu konfigurieren und die notwendigen Software-Werkzeuge zu bedienen.

 

Kursinhalte

  • Grundlagen der LONWorks-Technologie
  • Kompatibilität
  • Aufbau und Funktion der Bus-Geräte
  • Übertragungsmedien
  • Strukturierung des Systems, Topologien
  • Installation der Bus-Geräte, Bus-Leitungen
  • Netzwerkvariable, Binding, LonTalk Protokoll
  • Software-Werkzeuge, Installationstool
  • Konfigurieren und Parametrieren von Anlagen
  • Praktische Projektierung, Inbetriebnahme und Fehlerdiagnose an typischen Anwendungen der Gebäudeautomatisierung (Beleuchtung, Dimmen, Jalousie, Verknüpfungen, usw.)

Vorkenntnisse
Kenntnisse im Umgang mit PC-Anwendungsprogrammen, Windows.

Hinweis
Betriebe, welche eine LONMark zertifizierte Fachkraft beschäftigen, haben die Möglichkeit sich auf Antrag als LONMark zertifizierter Fachbetrieb eintragen zu lassen.



Ziel:
Sie lernen die Basistechnologie kennen, werden vertraut mit den Begrifflichkeiten der Technologie. Kenntnisse zu Topologie und Systemgeräte, sowie Übertragungsmedien werden umfassend vermittelt. Sie arbeiten sich in ein Tool vertiefend ein und lernen weitere kennen. Nach erfolgreicher Teilnahme beherrschen Sie die Einbindung der Knoten und die Verknüpfung der Netzwerk-Variablen sowie die Parametereinstellungen. Geräte können nach Leistungsbeschreibung ausgesucht werden, Projektierung und Inbetriebnahme durchgeführt werden. Änderungen, Fehlersuche, und Netzwerkanalyse geben Sicherheit bei der Umsetzung. Firmenspezifische Software, wie Inbetriebnahme Plug-Ins oder herstellerspezifische Hardware werden mit in die Übungsprojekte eingebunden, um die vielen "Gesichter" des LON zu demonstrieren.

Abschluss:
Sie erhalten ein LONMark-Zertifikat
Zielgruppe:
Elektrofachkräfte

Voraussetzung:
Abgeschlossene Berufsausbildung, Meister/in im Elektrohandwerk.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 20 610
Kursgebühr: 1950
Kurszeiten: Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 15.45 Uhr
Anmerkungen:  Inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 40 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 7
Teilnehmer (max): 7
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

LCN Grundseminar

Gesamtansicht PDF
Trotz seiner umfangreichen Funktionalität ist LCN beispiellos einfach zu installieren und zu programmieren. Es bleibt in der Welt des Elektrikers. Dennoch ist eine Schulung für jeden Elektriker erforderlich, der dieses System installiert. Ein Tag ist genug: Schon mit dem Grundkurs - nur 1 Tag - wird Ihr erstes Projekt viel leichter von der Hand gehen.

Trotz seiner umfangreichen Funktionalität ist LCN beispiellos einfach zu installieren und zu programmieren. Es bleibt in der Welt des Elektrikers. Dennoch ist eine Schulung für jeden Elektriker erforderlich, der dieses System installiert. Ein Tag ist genug: Schon mit dem Grundkurs - nur 1 Tag - wird Ihr erstes Projekt viel leichter von der Hand gehen.


Kursinhalte

  • Einführung in die LCN-Technik
  • Installation der Baugruppen
  • Programmierung anhand von Praxisbeispielen


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Fachkräfte aus dem Bereich Elektro- und Informationstechnik.

Voraussetzung:
Geselle/in und Meister/in bzw. Elektrofachkräfte aus dem Bereich Elektrotechnik

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 20 710
Kursgebühr: 298
Kurszeiten: von 8:30 bis 16:30 Uhr
Anmerkungen:  Inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 9 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 11
Teilnehmer (max): 12
Termin buchen

LCN Aufbauseminar

Gesamtansicht PDF
In diesem Seminar werden die vielen Funktionsmöglichkeiten des LCN-Bussystems besprochen und erläutert. Der/Die Teilnehmer/in erhält mit den Aufbaukursen die Fähigkeit auch sehr aufwändige Anlagen zu installieren und in Betrieb zu nehmen.

In diesem Seminar werden die vielen Funktionsmöglichkeiten des LCN-Bussystems besprochen und erläutert. Der/Die Teilnehmer/in erhält mit dem Aufbauseminar die Fähigkeit auch sehr aufwändige Anlagen zu installieren und in Betrieb zu nehmen.


Kursinhalte

  • Helligkeitsregelung
  • Temperaturregelung
  • Einzelraumregelung
  • Energiemanagement
  • Projektierung
  • Angebotserstellung
  • Lichtszenen
  • Jalousiemanagement
  • Einzel-, Gruppensteuerung
  • Zentral- und Ablaufsteuerung
  • Fernsteuerung
  • Infrarotfernbedienung


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat
Zielgruppe:
Dieses Seminar richtet sich an alle Fachleute, die LCN-Kenntnisse besitzen und vertiefen möchten, z. B. Elektroinstallateur/in und Meister/in.

Voraussetzung:
Teilnahme am LCN Grundseminar

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 20 711
Kursgebühr: 595
Kurszeiten: von 8.30 Uhr bis 15.45 Uhr
Anmerkungen:  Inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 16 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 12
Teilnehmer (max): 12
Termin buchen

KNX - Logik/IP

Gesamtansicht PDF
Im Rahmen des Seminars vernetzen Sie unterschiedliche Technologien und Produkte auf der Bus- und IP-Ebene. Sie konfigurieren, parametrieren und programmieren systemübergreifende Funktionen. Durch die Integration unterschiedlicher Systeme und Technologien sind Sie in der Lage, Technik mit dem sozialen Umfeld und Bedürfnissen des Nutzers zu verbinden.

Im Rahmen des Seminars vernetzen Sie unterschiedliche Technologien und Produkte auf der Bus- und IP-Ebene. Sie konfigurieren, parametrieren und programmieren systemübergreifende Funktionen. Durch die Integration unterschiedlicher Systeme und Technologien sind Sie in der Lage, Technik mit dem sozialen Umfeld und Bedürfnissen des Nutzers zu verbinden.


Kursinhalte

  • Grundlagen der Interoperabilität, Netzwerkvariablen
  • Zugriff und die Steuerung über TCP/IP und Internet
  • intelligente Gebäudesteuerung
  • Multimedia, Entertainment, Infotainment
  • Mobile Services


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat
Zielgruppe:
Das Seminarangebot richtet sich an Fachleute aus dem Bereich der Elektro- und Informationstechnik.

Voraussetzung:
Idealerweise "KNX Grundkurs mit Zertifizierung".

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 20 816
Kursgebühr: 595
Kurszeiten: von 8:30 bis 15:45 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 16 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 15
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

digitalSTROM - Grundseminar

Gesamtansicht PDF
Mit dem digitalSTROM-System steht ein modernes, variables Automationssystem für die intelligente Heimvernetzung zur Verfügung, mit dem Funktionen wie Beleuchtungs-, Jalousie- oder Heizungssteuerungen realisiert werden. Weitere Geräte wie z.B. Multiroom-System oder Sprachsteuerung lassen sich in vollem Umfang in das vernetzte Haus einbinden. Der Nutzer kann Anwendungsszenarien abrufen und auf seine täglichen Bedürfnisse anpassen – so wird sein Zuhause und Leben angenehmer.

Mit dem digitalSTROM-System steht ein modernes, variables Automationssystem für die intelligente Heimvernetzung zur Verfügung. Mit diesem digitalSTROM-System werden solche Funktionen wie Beleuchtungs-, Jalousie- oder Heizungssteuerungen realisiert. Weitere Geräte wie z.B. Multiroom-System oder Sprachsteuerung lassen sich in vollem Umfang in das vernetzte Haus einbinden. Der Nutzer/die Nutzerin kann Anwendungsszenarien abrufen und auf seine/ihre täglichen Bedürfnisse anpassen - so wird sein/ihr Zuhause und Leben angenehmer.

Mit diesem digitalSTROM-Grundseminar erhalten Sie den perfekten Einstieg in die digitalSTROM-Smart-Home-Technologie. Das Schulungskonzept vermittelt theoretische Grundlagen und wird um einen ausführlichen Praxisteil ergänzt. Jede/r Teilnehmer/in arbeitet mit speziell entwickelten Schulungskoffern, die Funktionen und Einsatzmöglichkeiten der verfügbaren Komponenten beinhalten. Dabei lernen Sie unten Anderem, wie Geräte über einen beliebigen Taster in einem Raum gesteuert, vernetzt und verschiedene Szenarien, z.B. Lichtstimmungen und Zentralfunktionen, aufgerufen werden.
Kunden bedarfsgerecht beraten und gemeinsam Funktionen und Lösungen zu planen, setzt umfangreiches Fachwissen und praktische Erfahrungen voraus. Deshalb ist der erfolgreiche Einstieg in die digitalSTROM-Technologie besonders wichtig. Bereits mit diesem Grundseminar werden die dafür entscheidenden Voraussetzungen gelegt, damit qualifiziertes Personal den Kundennutzen und -bedürfnisse umsetzen kann.

 

Kursinhalte

  • Grundlagen der digitalSTROM-Technologie
  • Potentiale und Anwendungsmöglichkeiten heute und morgen
  • digitalSTROM-Komponenten und deren Spezifikationen
  • Bedienkonzepte der Funktionsgruppen
  • Planung einer digitalSTROM-Installation im Bestandsbau und im Neubau
  • Inbetriebnahme, Service und Dokumentation der Installation
  • Konfiguration mit Konfigurator / Server
  • Smartphone- und Server-Apps
  • Fehlersuche und Störungsbeseitigung

Abschluss
Sie erhalten ein digitalSTROM- und ein etz-Zertifikat. Sie als Schulungsteilnehmer/in und der arbeitgebende Betrieb haben damit die Möglichkeit, sich bei digitalSTROM als ausgebildeter digitalSTROM-Fachbetrieb registrieren zu lassen.



Voraussetzung:
Elektroinstallateur/in, Elektroniker/in einschlägiger Fachrichtungen oder Elektrotechniker-Meister/in, technisch versierte Systemanwender/in

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 20 770
Kursgebühr: 250
Kurszeiten: von 8:30 bis 15:45 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 8 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 14
Teilnehmer (max): 14
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

digitalSTROM - Aufbauseminar

Gesamtansicht PDF
Im Aufbauseminar liegt der Schwerpunkt auf Funktionen und Anwendungen in der täglichen Praxis. Dabei werden die Grundkenntnisse und erste Erfahrungen vertieft, gefestigt und erweitert. Sie erfahren, wie Sie eine nutzerfreundliche Bedienung realisieren und bei geänderten Kundenwünschen zeitsparend und einfach Änderungen vornehmen können.

Im Aufbauseminar liegt der Schwerpunkt auf Funktionen und Anwendungen in der täglichen Praxis. Dabei werden die Grundkenntnisse und erste Erfahrungen vertieft, gefestigt und erweitert. Sie erfahren, wie Sie eine nutzerfreundliche Bedienung realisieren und bei geänderten Kundenwünschen zeitsparend und einfach Änderungen vornehmen können.
Im Praxistraining erwerben Sie vertiefende Kenntnisse. In Praxisübungen konfigurieren Sie Anwendungsszenarien mit Raum- und Bereichstastern sowie dem eleganten Schnurdimmer "S". Sie kalibrieren Jalousien und binden diese in Szenen ein.
Ein weiterer Schwerpunkt sind Sonderfunktionen und die intelligenten Anwendungen, die sich mit dem unscheinbaren Zwischenstecker realisieren lassen. Dabei werden die erweiterten Einsatzmöglichkeiten und Betriebsarten sowie die Sonderfunktionen, z.B. Schalten, Sparen, Wischen, StandBy, Deep Off, Schlafen, Aufwachen ausführlich behandelt.

Ergänzt wird das Seminar durch ein Planungs- und Anwendungsbeispiel "Nachrüstung im Bestand". Was muss bei einer Umrüstung einer bestehenden Wohnung beachtet werden? Dazu dient eine 4 1/2-Zimmer-Wohnung von der Planung der Funktionen bis zur Umrüstung des bestehenden Unterverteilers als Praxisbeispiel.


Kursinhalte

  • Raumtaster- und Bereichstasterfunktionen
  • Praktische Umsetzung verschiedener Anwendungsbeispiele
  • Realisierung von Jalousie-, Rollladen- und Markisensteuerungen
  • Einsatzmöglichkeiten und Betriebsarten der Universal-Jokerklemmen
  • Sonderfunktionen z.B. StandBy, Deep Off, Schlafen, Schalten, Sparen
  • Einsatzmöglichkeiten und Anwendung der verschiedener Server-Apps
  • Einsatz und Anwendung mobiler Apps
  • Planungs- und Anwendungsbeispiele für Nachrüstungen


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Voraussetzung:
Grundseminar/ Zertifizierung der digitalSTROM.org

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 20 780
Kursgebühr: 298
Kurszeiten: von 8:30 Uhr bis 15:45 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 8 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 14
Teilnehmer (max): 14
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

digitalSTROM - Innovative Funktionen und Anwendungen in der Praxis

Gesamtansicht PDF
Expertenwissen wird in den Bereichen der Elektro- und Informationstechnik immer wichtiger und besonders die Fachleute vor Ort sind hier besonders gefordert. Die aktuelle Aufbereitung von neuen digitalSTROM-Lösungen bildet die unverzichtbare Basis, diese aktuellen Herausforderungen beim Kunden effektiv zu bewältigen.

Expertenwissen wird in den Bereichen der Elektro- und Informationstechnik immer wichtiger und vor allem die Fachleute vor Ort sind hier besonders gefordert. Die aktuelle Aufbereitung von neuen digitalSTROM-Lösungen bildet die unverzichtbare Basis diese aktuellen Herausforderungen beim Kunden effektiv zu bewältigen. Die wachsenden Möglichkeiten rund um das vernetzte Haus zu einem offenen und flexiblen System aufzubauen, bildet den Schwerpunkt des Innovationsseminars.
Ziel dieses Seminar ist es, neue innovative Entwicklungen und Smart Home-Funktionen mit digitalSTROM, auch in Verbindung mit Komponenten anderer Hersteller umzusetzen. Dabei werden u.a. auch systemfremde Komponenten und Sensoren in die Funktionalität eines Smart Home eingebunden. Wir zeigen Ihnen, was aktuell möglich ist und wie diese Komponenten integriert und Funktionen konfiguriert werden. Dazu zählen u.a. eine Sonos Multiroom Audio-Anlage, verschiedene Arten von Beleuchtungssystemen, systemunabhängige Steuerungen oder auch Kleinspannungsgeräte (z.B. Klingelrufanlagen) durch potentialfreien Erfassung von Netz- und Kleinspannungssignalen. Sogar beliebige Geräte, welche bisher nur über eine IR-Fernbedienung bedient werden, können in die unterschiedlichen Smart Home-Szenarien eingebunden werden. Die praktische Umsetzung der Bedienung mit mobilen Endgeräten bis hin zur Spracherkennung ist wesentlicher Bestandteil des Seminars.
Ziel dieses Seminar ist es, neue innovative Entwicklungen und SmartHome-Funktionen mit digitalSTROM, auch in Verbindung mit Komponenten anderer Hersteller umzusetzen. Wir zeigen Ihnen was aktuell möglich ist und wie diese Komponenten integriert und Funktionen konfiguriert werden. Dabei werden auch Schnittstellen zu anderen Systemen hergestellt.

 

Kursinhalte

  • Einbinden externer Sensorik wie Wetterstationen, Rauch- und Bewegungsmelder
  • Integration von funkbasierenden Geräten und Sensoren
  • Apps und Anwendungen für mobile Endgeräte, z.B. NFC-Tags, Spracherkennung
  • Multiroom Audio (Sonos)
  • Stimmungsvolle Beleuchtung mit Phillips "hue" sowie 1-10V und Dali Schnittstellen
  • Potentialfreie Ein- und Ausgänge
  • Heizungs- und Raumklimafunktionen


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat
Voraussetzung:
digitalSTROM Grund- und Aufbauseminar.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 20 781
Kursgebühr: 395
Kurszeiten: von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 9 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 14
Teilnehmer (max): 14
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

Wartung und Service von GA-Systemen

Gesamtansicht PDF
Für viele Anlagenerrichter ist nach der Übergabe und Abnahme der Gebäudeautomation der Auftrag abgeschlossen. Doch zahlreiche Studien und Untersuchungen beweisen, dass in der Optimierung von Automationsabläufen und -prozessen viel Einsparpotenzial liegt. Während des Betriebes können durch aktives Energiemanagement bis zu 20 % und durch Optimierung der Regelung bis zu 60% an Energiekosten eingespart werden. Mit einem anschließenden Wartungs- und Serviceangebot können GA-Dienstleister die Automationsanlage optimal auf den Endkunden einstellen und dabei ein wertvolles Energieeinsparpotenzial erschließen.

Für viele Anlagenerrichter ist nach der Übergabe und Abnahme der Gebäudeautomation der Auftrag abgeschlossen. Doch zahlreiche Studien und Untersuchungen beweisen, dass in der Optimierung von Automationsabläufen und -prozessen viel Einsparpotenzial liegt. Während des Betriebes können durch aktives Energiemanagement bis zu 20 % und durch Optimierung der Regelung bis zu 60% an Energiekosten eingespart werden. Mit einem anschließenden Wartungs- und Serviceangebot können GA-Dienstleister die Automationsanlage optimal auf den Endkunden einstellen und dabei ein wertvolles Energieeinsparpotenzial erschließen.

Durch unser Seminar erhalten Sie tiefere Einblicke in die optimierte Parametrierung von GA-Anlagen. Im Sinne der Wartung und Service beschäftigen sich mit einschlägigen Normen und Richtlinien, wie z. B. der VDI 3813. Sie stellen Bezüge zur DIN V 18599 bzw. EN 15232 her, lesen Parameter und Applikationen aus, rekonstruieren Programmierungen und lernen Diagnoseverfahren zur Fehlerbeseitigung kennen. Der Fokus des Seminars richtet sich dabei auf:

  • Regelung und Optimierung der Heizungstechnik
  • Regelung und Optimierung der Klima-/Kälteanlage
  • Steuerung/Regelung des Kunstlichte
  • Zusammenspiel von Tageslichtnutzung und elektr. Beleuchtung
  • effizienter Einsatz von Regelungstechnik und Gebäudeautomation
  • effizientes Energie- und Gebäudemanagement

Hinweise auf das Thema Gewährleistungsansprüche runden das Seminar ab.

 

Kursinhalte

  • optimierte Parametrierung
  • Gruppenadressierung, Binding
  • Grundlagen der Wartung und Instandhaltung von Automatisierungsanlagen
  • Auslesen der Applikation und der Parameter
  • Rekonstruktion von Systemen im Fehlerfall
  • Fehlersituationen und Testverfahren
  • Beurteilung von Störungen
  • Gewährleistung


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Das Seminarangebot richtet sich an Fachleute aus dem Bereich der Elektro- und Informationstechnik.

Voraussetzung:
Grundlagen im Bereich Gebäudeautomation.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 20 818
Kursgebühr: 889
Kurszeiten: von 8.30 Uhr bis 15:45 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 24 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 16
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Mess-, Steuer- und Regelungstechnik in der Gebäudeautomation

Gesamtansicht PDF
Die Mess-, Steuer- und Regelungstechnik ist zu einer Schlüsselqualifikation in der Automatisierung von energieeffizienter Gebäude geworden. Komplexe Sensoren werden für eine Vielzahl von Funktionen genutzt, die sich auf unterschiedliche Bereiche auswirken. Im Zusammenspiel von Tageslichtnutzung mittels Lichtleitjalousie und elektrischer Beleuchtung sowie Kühllastsenkung im Sommerbetrieb lässt sich sehr gut nachvollziehen, wie komplexe Systeme ineindergreifen und miteinander wirken.

Die Mess-, Steuer- und Regelungstechnik ist zu einer Schlüsselqualifikation in der Automatisierung von energieeffizienter Gebäude geworden. Komplexe Sensoren werden für eine Vielzahl von Funktionen genutzt, die sich auf unterschiedliche Bereiche auswirken. Im Zusammenspiel von Tageslichtnutzung mittels Lichtleitjalousie und elektrischer Beleuchtung sowie Kühllastsenkung im Sommerbetrieb lässt sich sehr gut nachvollziehen, wie komplexe Systeme ineindergreifen und miteinander wirken.

Das Seminar beschäftigt sich mit den Grundlagen der Regelungstechnik und gibt Ihnen dadurch ein gutes Fundament für die MSR-Aufgaben, die Sie im Rahmen Ihrer Tätigkeit als Systemintegrator/in für den Bereich Smart Home/ Smart Meter bewältigen müssen. Sie lernen regelungstechnische Anwendungen für die Gebiete Beleuchtung, Heizung, Kühlung und Verschattung kennen und können diese für die Gebäudeautomationswelt praktisch umsetzen.

 

Kursinhalte

Energieeffizienzklassen in der Gebäudeautomation (Kurzwiederholung)

  • nach DGNB, nach LEEDs
  • DIN EN ISO 15232, VDI 3813 Teil 2
  • Raumautomationsfunktionen

Begriffe der Steuerungs- und der Regelungstechnik (Regelkreise)

  • Unterschied Steuern / Regeln
  • Beispiel KFZ, Radio, Füllstand, Temperatur
  • Begriffe
  • Regler, Regelstrecke, Regelkreis
  • Führungsgröße, Istwert, Regeldifferenz, Stellgröße
  • Störgrößen
  • unstetige vs. stetige Regelung
  • abtastende Regelkreise

Streckenmodell / Identifikation / numerische Simulation

  • Beispiele für Regelstrecken
  • Verhalten verschiedener Regelstrecken
  • Untersuchung verschiedener Regelstrecken (Simulation) P-, I- , PT1- , PT2- , PTn-, PTT- Strecke, deren Kombinationen und Praxis-Beispiele
  • Parameter zur Beschreibung von Regelstrecken Proportionalbeiwert, Verzugszeit, Ausgleichszeit usw.
  • Simulation des Zeitverhaltens der Strecken mit Boris (Blockorientierter Simulation) zum besseren Verständnis der theoretischen Inhalte

Prozessrelevante Reglertypen

  • unstetige Regler und deren Anwendung Zweipunktregler, Dreipunktregler
  • stetige Regler und deren Anwendung P-, I-, PD-, PI- und PID-Regler
  • Kurzhinweise zu digitalen (abtastenden) Reglern DDC, SPS

Reglerentwurf in den Anwendungen

  • sinnvolle Regler - Strecken - Kombinationen
  • Optimierung von Regelkreisen
  • Simulation des Zeitverhaltens der Strecken mit Boris (Blockorientierter Simulation) zum besseren Verständnis der theoretischen Inhalte
  • praktische Anwendungen am Beispiel
    • Konstantlichtregelung
    • Verschattung (Thermoautomatik)
    • Einzelraumregelung
    • Interoperabilität optimiert das Zusammenspiel der Gewerke (Demonstration mit LON)


Ziel:
In diesem Modul lernt der/die Teilnehmer/in die grundsätzlichen Eigenarten der Technologien, die in der technischen Gebäudeausrüstung eingesetzt werden, kennen. Er/Sie erhält Kenntnisse über die steuerungs- und regelungstechnischen Vorgänge in der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik.

Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat
Zielgruppe:
Das Seminarangebot richtet sich an Fachleute aus dem Bereich der Elektro- und Informationstechnik.

Voraussetzung:
Idealerweise "KNX Grundkurs mit Zertifizierung" oder "LON Grundkurs".

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 20 814
Kursgebühr: 298
Kurszeiten: von 8.30 Uhr bis 15.45 Uhr
Anmerkungen:  Inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 8 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 10
Teilnehmer (max): 10
Termin buchen

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

Energieeffiziente Gebäude und Systeme

Gesamtansicht PDF
In den letzten Jahren hat sich die energetische Qualität von Gebäuden drastisch verbessert. Zahlreiche Novellierungen der EnEV und die Einführung von Wärmegesetzen zugunsten des Einsatzes erneuerbarer Energien geben Architekten und Planern einen neuen Fokus in der Betrachtungsweise. Unter dem Motto "Steigerung der Energieeffizienz!" wird die Qualität der Gebäudehülle und der technischen Gebäudeausstattung immer besser. Dabei spielt auch der Einsatz der Gebäudeautomation eine immer wichtigere Rolle, wie die jüngsten Novellen der DIN EN 18599 oder der DIN EN 15 232 anschaulich zeigen. Forschungsarbeiten belegen, dass durch den intelligenten Einsatz von Gebäudeautomation Energieeinsparungen von bis zu 50 % möglich sind. Um dieses Potenzial zu erschließen, müssen sich GA-Experten zunehmend mit dem Gebäude und dessen technischen Anlagen auseinandersetzen.
In den letzten Jahren hat sich die energetische Qualität von Gebäuden drastisch verbessert. Zahlreiche Novellierungen der EnEV und die Einführung von Wärmegesetzen zugunsten des Einsatzes erneuerbarer Energien geben Architekten und Planern einen neuen Fokus in der Betrachtungsweise. Unter dem Motto "Steigerung der Energieeffizienz!" wird die Qualität der Gebäudehülle und der technischen Gebäudeausstattung immer besser. Dabei spielt auch der Einsatz der Gebäudeautomation eine immer wichtigere Rolle, wie die jüngsten Novellen der DIN EN 18599 oder der DIN EN 15 232 anschaulich zeigen. Forschungsarbeiten belegen, dass durch den intelligenten Einsatz von Gebäudeautomation Energieeinsparungen von bis zu 50 % möglich sind. Um dieses Potenzial zu erschließen, müssen sich GA-Experten zunehmend mit dem Gebäude und dessen technischen Anlagen auseinandersetzen.

Durch den Kurs können Gebäude überschlägig energetisch bewertet und eingeordnet werden. Sie lernen die Grundlagen der Bauphysik und der Technischen Gebäudeausstattung (TGA) sowie die Schwachstellen in Gebäuden kennen und haben dadurch einen Überblick über wichtige Energieeffizienz-Grundlagen in Gebäuden. Damit wissen Sie, welche Baukonstruktionen und Baustoffe ein ökologisch sinnvolles und nachhaltiges Bauen bzw. Sanieren sichern und wie Gebäudeautomationssysteme im Sinne einer energieeffizienten Betriebsweise eingesetzt werden können. Dadurch sind Sie in der Lage, geltende Normen und Standards in den Bereichen Energie und Energiesparen anzuwenden. Die Kursinhalte "Nachhaltigkeit" und "Öko-Zertifizierung" runden das Thema ab, so dass Sie für Planer und Architekten zu einem kompetenten Ansprechpartner werden.

Kursinhalte
  • Gesetze und Normen (DIN EN 15 232, Energieeinsparverordnung, E-Wärme-Gesetz, EnergieEinsparGesetz, DIN EN 18599, DIN 4701-10)
  • Energiesparendes Bauen (Baukonstruktionen, Baustoffe und Dämmstoffe)
  • Nachhaltiges Bauen/ Green Building/ LEED/ DGNB
  • Energiekennzahlen und Standards (Energiekennzahlen, Niedrigenergiehaus, Passivhaus, Null-Energiehaus, Energie-Plushaus, Energieausweis)
  • Technische Gebäudeausstattung (kontrollierte Wohnraumlüftung, Wärmepumpe, Solarthermie, Photovoltaik, Biomasse (Holz), Mini-BHKW, energieeffiziente Automation)


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.
Zielgruppe:
Das Seminarangebot richtet sich an Fachleute aus dem Bereich der Elektro- und Informationstechnik.

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Rolf-Dieter Kureck

Termine:
Kursnummer: 65 21 610
Kursgebühr: 1495
Kurszeiten: von 8:30 Uhr bis 15:45 Uhr
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Vepflegung
Dauer: 40 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 16
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Gefahrenmeldetechnik

Gesamtansicht PDF
Die Implementierung der Gefahrenmeldetechnik in die Gebäudeautomationsebene stellt sich unter Umständen als schwieriges Unterfangen dar. Vor allem dann, wenn es sich um Brand- oder Einbruchmeldeanlagen mit VdS-Zulassung handelt, die dazu noch von einem VdS-Errichterbetrieb installiert werden soll. Dennoch gibt es Systeme ohne VdS-Anerkennung, welche ausreichendes Schutzpotenzial für das Smart Home bieten.

Die Implementierung der Gefahrenmeldetechnik in die Gebäudeautomationsebene stellt sich unter Umständen als schwieriges Unterfangen dar. Vor allem dann, wenn es sich um Brand- oder Einbruchmeldeanlagen mit VdS-Zulassung handelt, die dazu noch von einem VdS-Errichterbetrieb installiert werden soll. Dennoch gibt es Systeme mit VdS-Anerkennung, welche ausreichendes Schutzpotenzial für das Smart Home bieten. Das Seminar führt in Normen und Technische Richtlinien im Bereich Einbruch- und Brandmeldetechnik ein, vermittelt Kenntnisse über Einsatzmöglichkeiten einzelner Komponenten sowie deren Implementierung im GA-System.


Kursinhalte

Im Bereich Brandmeldetechnik:

  • Einführung in Normen und technische Richtlinien
  • Brandmelder und ihre Einsatzmöglichkeiten, Fehlalarmvermeidung
  • Einzelmelder und Zentralensysteme
  • Alarmierungsmöglichkeiten und Alarmweiterleitungen
  • Inspektions- und Wartungsarbeiten Im Bereich Einbruchmeldetechnik
  • Einführung in Normen und technische Richtlinien
  • Sensoren zur Überwachungs- und Einbruchmeldetechnik
  • funk- und drahtgebundene Übertragungstechnik
  • örtliche Alarmierung und Alarmweiterleitung
  • Inspektions- und Wartungsarbeiten

Im Bereich Einbruchmeldetechnik:

  • Einführung in Normen und technische Richtlinien
  • Sensoren zur Überwachungs- und Einbruchmeldetechnik
  • funk- und drahtgebundene Übertragungstechnik
  • örtliche Alarmierung und Alarmweiterleitung
  • Inspektions- und Wartungsarbeiten

Hinweis

Das Seminar ist keine Errichterschulung im Sinne VdS.



Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat
Zielgruppe:
Das Seminarangebot richtet sich an Fachleute aus dem Bereich der Elektro- und Informationstechnik.

Voraussetzung:
Idealerweise "KNX Grundkurs mit Zertifizierung".

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine:
Kursnummer: 65 20 820
Kursgebühr: 298
Kurszeiten: von 8.30 Uhr bis 15.45
Anmerkungen:  inkl. Kursunterlagen und Verpflegung
Dauer: 8 Unterrichtseinheiten
Verfügbare Plätze: 16
Teilnehmer (max): 16
Termin buchen

Installation, Wartung und Fehlersuche in IT-Systemen

Gesamtansicht PDF
Durch die zunehmende Komplexität der Gebäudenetzwerke wird die Fehlersuche und Eingrenzung immer aufwendiger. In diesem Seminar vertiefen Sie die notwendigen Netzwerkkenntnisse, die Sie für die Anforderungen in der Fehlersuche benötigen.

Durch die zunehmende Komplexität der Gebäudenetzwerke wird die Fehlersuche und Eingrenzung immer aufwendiger. In diesem Seminar vertiefen Sie die notwendigen Netzwerkkenntnisse, die Sie für die Anforderungen in der Fehlersuche benötigen. Wir betrachten die Übertragungsmedien sowie die aktiven Komponenten und deren Einrichtung, sowie die Fernzugänge und Mailservices. Ein weiteres Kursziel ist die Einrichtung von Fernwartung und Systemupdates.

 

Kursinhalte

  • Auswertung von Ereignisprotokollen und Logdateien
  • Protokolle: TCP, UDP, ICMP, IGMP
  • Firewall-Einstellungen
  • Tools, Befehle und Apps für den Netzwerkcheck
  • sichere Verbindungen mit VPN

Praxis

  • Mitschnitt und Analyse von Netzwerkpaketen
  • Konfiguration der Windows-Firewall
  • Einrichtung einer sicheren VPN-Verbindung
  • Fehlersuche im Netzwerk der Gebäudesystemtechnik
  • Eingrenzen der Fehlerquellen auf die Übertragungsmedien, die Hardware oder die Konfiguration


Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat
Zielgruppe:
Fachkräfte aus dem Bereich der Elektro- und Informationstechnik

Voraussetzung:
Kurs "Angewandte Netzwerktechnik" oder vergleichbare Kenntnisse

Veranstaltungsort:
etz Stuttgart

etz Stuttgart
Krefelder Straße 12
70376 Stuttgart

0711 955916-0
0711 955916-55
E-Mail senden
Kontaktperson:
Fritz Staudacher

Termine: Auf Anfrage
<< zurück